• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Per Klick ins Auer Helios Klinikum

Digital Besucher können sich jetzt per QR-Code registrieren

Aue. 

Aue. Das Auer Helios Klinikum hat die Besuchsregelungen gelockert. Patienten können wieder in der Zeit zwischen 15 und 18 Uhr Besuch empfangen. Allerdings dürfen die Aufenthalte nicht länger als eine Stunde dauern und sind auf eine Person beschränkt. Zutritt erhalten getestete, geimpfte und genesene Besucher. Ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen. Während der gesamten Aufenthaltszeit ist ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Besuche auf der Intensivstation sind nur nach vorheriger telefonischer Absprache möglich. Weiterhin Besuchsverbot besteht für die Covid-Stationen. Von allen Besuchern muss ein Besucherbogen zur Kontakterfassung basierend auf der Grundlage der Corona-Schutzverordnung vorgelegt werden. Dieser lieg an der Rezeption aus. Abrufbar ist dieser zudem auf der Website des Klinikums.

Digitale Besuchsterminbuchung möglich

Zusätzlich ist jetzt auch vor Ort eine digitale Erfassung und Registrierung per QR-Code möglich. So kommen Besucher quasi per Klick in die Klinik. Das Helios Klinikum Aue setzt dabei auf ein neues digitales Tool. Das spare Zeit und Papier und vereinfache die Prozesse natürlich unter strikter Einhaltung des Datenschutzes, wie es vom Klinikum heißt. "Bislang mussten sich die Besucher des Klinikums über ein Papierformular an der Rezeption registrieren. Dies führte in der Vergangenheit zu längeren Wartezeiten. Hier schafft das neue Tool zur Besucherregistrierung Abhilfe und macht eine Anmeldung nun bequem per Smartphone möglich", fasst Klinikgeschäftsführer Jan Jakobitz das Prozedere zusammen.

Es ist ganz einfach: über einen QR-Code auf einem Plakat im Eingangsbereich des Klinikums gelangen Besucher zu einem Online-Formular, in dem individuelle Daten vermerkt und Fragen zum Gesundheitszustand gestellt werden. Ist die Anmeldung durchgeführt, erscheint ein grüner Haken auf dem Display, der im Anschluss nur noch an der Rezeption vorgezeigt werden muss.