Perspektiven für den Berufsstart

Ausbildung Woche der offenen Unternehmen erhält positive Rückmeldungen

perspektiven-fuer-den-berufsstart
Jonas Haase und Benjamin Staps mit Lehrausbilder Steffen Hocher (v.l.) bei der WESKO GmbH an einem Spritzwerkzeug für Steckverbinder. Foto: Armin Leischel

Region. Die Arbeitsagentur Annaberg-Buchholz zieht Halbjahresbilanz am Ausbildungsmarkt. Insgesamt 1.462 Jugendliche suchen Unterstützung bei Ausbildungsvermittlung, das sind 5,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Woche der offenen Unternehmen, die im März im Erzgebirgskreis stattfand, konnte auf eine positive Resonanz der Jugendlichen zurückblicken, die das Thema Berufswahl sehr ernst genommen hatten und konsequent die Angebote in der Region nutzten, um vielleicht ihren Traumberuf zu verwirklichen.

Fachkräfte sollen geworben werden

Immerhin beteiligen sich in diesem Jahr 283 Unternehmen aus dem Erzgebirge und präsentieren bei 500 Einzelveranstaltungen 150 verschiedene duale Ausbildungsberufe und 50 duale Studiengänge. Im Zuge der weiteren Entwicklung von expandierenden Unternehmen besteht ein permanenter Bedarf an qualifizierten Fachkräften, denen neben aussichtsreichen beruflichen Perspektiven und Weiterentwicklungsmöglichkeiten vor allem ein erstklassiges Arbeitsumfeld eines modern ausgestatteten Unternehmens, eine leistungsgerechte Vergütung und freiwillige Sozialleistungen geboten werden. So zum Beispiel bei der WESKO GmbH in Stollberg (Foto) oder den Wasserwerken Westerzgebirge in Schwarzenberg.