Pflanzaktion gegen Randalierer und Chaoten

Aktion Enthusiasten pflanzen symbolisch einen Baum am Annaberger Schutzteich

pflanzaktion-gegen-randalierer-und-chaoten
Glenn West, Andreas Engert und Till Schwabe (v.li.) beim pflanzen der Japanischen Wildkirsche.Foto: Ilka Ruck

Annaberg-B. Es war eine Pflanzaktion, die Zeichen setzen soll. Am vergangenen Montag trafen sich die Annaberger Till Schwabe, Andreas Engert, Glenn West und Sven Müller am Schutzteich in Annaberg-Buchholz um ganz demonstrativ einen Baum zu pflanzen. Mit dabei waren auch wieder Kinder, die Blumenzwiebeln in die Erde brachten, sodass es im Frühjahr wieder blüht und grünt.

Negativschlagzeilen sollen wettgemacht werden

Gemeinsam mit der Annaberger Partyallianz wollen die Enthusiasten zeigen, dass ihnen ihre Stadt und das Umfeld nicht egal sind. Auch am Schutzteich in Annaberg-Buchholz waren oftmals Vandalen unterwegs. Vor allem am Teich trieben Sprayer ihr Unwesen und beschmierten den Pavillon. Für Till Schwabe ist das ein Aufreger, denn er meint: "Immer wieder ist das Gelände am Schutzteich in die Negativschlagzeilen geraten. Wir wollen das ändern und dafür sorgen, dass der Schutzteich seinem Ruf als Parkanlage gerecht wird. Dafür tun wir was. Unsere Feste am Schutzteich werden wir deshalb weiterhin mit Nachhaltigkeit und guten Aktivitäten verbinden."

Halt so wie das Baumpflanzen am Montag. Am Dienstag darauf startete das Halloweenfest am Teich, organisiert von Till Schwabe und seiner Allianz. Denn für die "Macher" steht fest: "Wir wollen nicht nur feiern, sondern auch gestalten und etwas Gutes auf die Beine stellen. Unser Motto ist und bleibt:'Party statt Randale - engagiert statt randaliert'." Und dazu sind alle aufgerufen. Jeder kann etwas tun, damit es am Teich gemütlich bleibt.