• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Pflegeheim in Schwarzenberg feiert ein Jubiläum

Jubiläum Haus Schlossberg wird 20

Schwarzenberg. 

Schwarzenberg. Es war der 20. Juni 2002 - da zog der erste Bewohner in den Wohnbereich II des Seniorenpflegeheims Schlossberg in Schwarzenberg ein. Die Burchard-Führer-Gruppe hatte ein paar Monate zuvor das historische Gebäude erworben und dieses aufwändig für vier Millionen Euro zum Pflegeheim umgebaut. Die Nutzung des markanten Ensembles, was sich unterhalb des Schlosses und direkt gegenüber der St. Georgenkirche befindet, wurde zuvor heiß diskutiert. Es gab durchaus auch kritische Stimmen als der Umbau zum Pflegeheim feststand.

 

Zwanzigjähriges Bestehen führt zu Erfolgsgeschichte

Zwanzig Jahre später sind alle Kritiker verstummt. Die Burchard-Führer-Gruppe konnte in dieser Woche das zwanzigjährige Bestehen der Schwarzenberger Senioreneinrichtung feiern. Zu den Gratulanten gehörten auch der Patenkindergarten aus Waschleithe und die Oberschule Grünhain-Beierfeld. In seinem Grußwort verwies der Oberbürgermeister von Schwarzenberg, Ruben Gehart, auf einen Zeitungsartikel, der im April 2002 erschienen war. Unter der Überschrift "Im Schlossberg bleiben Senioren mitten im Leben ihrer Heimatstadt" wurde über den Umbau des historischen Gebäudes zum Pflegeheim informiert. Nach fünf Jahren Leerstand sollte wieder Leben einziehen. Die Geschichte des Hauses, in dem heute 80 Bewohner betreut werden, geht aber deutlich weiter zurück. Gebaut wurde es im 18. Jahrhundert als Wohnhaus eines Schwarzenberger Fleischermeisters. 1856 kaufte die Stadt Schwarzenberg das Gebäude für 4840 Taler aus privater Hand. Ab 1946 war die Polizei mit dem dazugehörigen Meldeamt untergebracht war. 1990 übernahm das Landratsamt das Gebäude.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!