Phänomenia schöpft Papier mit Ferienkindern

Angebote In Ferien laufen verschiedene Workshops in Stollberg

phaenomenia-schoepft-papier-mit-ferienkindern
Jörg Tirschmann, Mitarbeiter bei Phänomenia, zeigt, wie Papier geschöpft wird. Foto: Ralf Wendland

Stollberg. In der interaktiven Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" im Schloss Hoheneck gibt es immer etwas zu entdecken für Neugierige und kleine Forscher.

Jetzt in den Sommerferien hat sich das Team vor Ort neben dem normalen Museumsbetrieb etwas einfallen lassen. Jörg Tirschmann gehört als Mitarbeiter zum Team. Der 55-jährige erklärt: "Es gibt während der Sommerferien Gruppenangebote. Dort laufen verschiedene Workshops. Das ist jede Woche ein wechselndes Thema." Das Ganze ist sowohl für Familien als auch für größere Gruppen gedacht.

Kinder erlernen das Papierschöpfen von Grund auf

Was letzte Woche mit "Camera Obscura" begonnen hat, wo Kinder sich selbst eine Kamera bauen konnten, wird diese Woche mit dem Thema "Papierschöpfen" fortgesetzt. "Dafür wird eine Maische vorbereitet und die Kinder können mit Schöpfrahmen das Papier selbst schöpfen, weiterbearbeiten und verzieren mit Glitter oder anderen Dingen", erklärt Jörg Tirschmann. Das, was die Kinder sich selbst schaffen, können sie zum Schluss mit nach Hause nehmen.

Nicht allein das Papierschöpfen bekommen die Kinder erklärt, sondern auch einige Hintergründe dazu. Dabei werden Dinge angesprochen, wie Papier früher gemacht wurde und man erklärt auch die Begrifflichkeiten rund um das Papierschöpfen, so Tirschmann. Ein Workshop geht in der Regel eine Stunde. Das komme aber auch etwas auf das Alter der Kinder an.

Der perfekte Ort für einen Feriennachmittag

"Wenn man sich die Ausstellung mit allen Exponaten anschauen möchte, muss man schon mit rund drei Stunden rechnen", erklärt Tirschmann. In den Sommerferien werden auch noch andere Themen im Workshop angeschnitten. Darunter Optik und Wasserwelten und Vulkane können gebaut werden.