• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Philharmoniker nutzen Zwangspause für gute Taten

Initiative Musiker treten vor Senioren- und Pflegeheimen der Region au

Drebach. 

Drebach. Aus der Not eine Tugend machen. Unter diesem Motto steht eine Initiative der Erzgebirgischen Philharmonie Aue, die sich aufgrund der Corona-Pandemie noch immer in einer Zwangspause befindet. Auftritte gibt es keine. Noch nicht einmal gemeinsam üben dürfen die Musiker, nur in kleineren Gruppen ist das Spielen möglich. Dies machen sich die Mitglieder nun zunutze, indem sie trotz der schwierigen Bedingungen jede Woche Menschen Freude bereiten. Damit ist in erster Linie die ältere Generation gemeint, die von der Krise besonders schwer getroffen ist: In kleinen Besetzungen spielen die Musiker(innen) nämlich vor Alten- und Pflegeheimen im gesamten Kreisgebiet.

Normaler Dienst mal anders

Auch das DRK-Seniorenheim am Drebacher "Rittergut" war nun an der Reihe. Dort packte Friedhelm Peters seine Harfe aus, während sein Kollege Dirk Bores zur Violine griff. Gemeinsam brachten sie eine schöne Abwechslung in den Alltag ihrer Zuhörer. "So kommen wir dazu, überhaupt gemeinsam Kammermusik zu spielen", sagt Peters. Denn sonst übe jeder meistens nur allein für sich. Nun vor den Pflegeheimen zu spielen, sei zwar etwas Anderes als in einem Konzertsaal. Schon allein deshalb, weil der Wind im Freien auch mal die Noten wegwehen kann, wie das Duo in Drebach erlebte. Aber irgendwie sei es auch "normaler Dienst" gewesen, denn die beiden Musiker konnten endlich wieder ihrem Beruf und damit gleichzeitig ihrer Leidenschaft nachgehen.

Iniative stärkt den Kontakt

Die aktuelle Situation empfinden die Philharmoniker als "großes Drama". Schließlich ist ein Ende der Zwangspause noch immer nicht in Sicht. Die Auftritte vor den Pflegeheimen bereiten somit nicht nur den älteren Zuhörern große Freude, sondern nicht zuletzt auch den Musikern selbst. Die Initiative hilft zudem, den Kontakt untereinander zu pflegen, denn die Besetzungen wechseln an den verschiedenen Orten. Im mittleren Erzgebirge wurde nicht nur in Drebach, sondern auch am Seniorenhaus "Bernstein" in Deutschneudorf sowie vor der Marienberger "Seniorenresidenz am Markt" gespielt. Das Blechbläserquartett verbreitete derweil in Stollberg, Lugau und Oelsnitz gute Stimmung. Und natürlich gab es auch in Aue und Schwarzenberg - also quasi vor der eigenen Haustür - schon einige Auftritte.



Prospekte