Plan: Aufbäumen

Fußball Veilchen stecken in schwieriger englischer Woche

Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue steckt in einer englischen Woche, die sich gewaschen hat. Heute sind die Veilchen beim FC Ingolstadt zu Gast, der derzeit auf dem 5. Tabellenplatz steht und 24 Punkte hat, also fast doppelt so viele wie Aue. Doch Bangemachen gilt nicht, vor allem nach der Klatsche zu Hause gegen Hertha BSC Berlin will und muss das Team von Trainer Karsten Baumann am Abend Wiedergutmachung betreiben.

Das 0:4 gegen den Aufstiegsaspiranten hat dabei die Schwächen der Lila-Weißen rigoros aufgedeckt. Torchancen werden seitens der Veilchen immer wieder fahrlässig vergeben. "Dass es für uns schwer wird, war klar - auch aufgrund der zahlreichen Ausfälle", sagte Trainer Baumann nach der Partie. Die Deutlichkeit überraschte ihn ein bisschen: "Das war bitter." Hertha habe sehr kontrolliert gespielt. "Sie haben absolut verdient gewonnen", so Baumann.

Mit Blick auf das Spiel in Ingolstadt nahm der Chefcoach dann auch die beiden wichtigen Akteure, Jan Hochscheidt und Fabian Müller, heraus. "Ich hoffe, dass sie so etwas frischer sind." Die Stimmung im Stadion war angespannt, vereinzelt wurden am Sonntag auch Rufe nach Veränderungen laut. Doch abgerechnet wird am Ende der englischen Woche, so der Tenor unter den Fans. Nach dem heutigen Spiel in Ingolstadt kommt am Samstag schon Tabellenschlusslicht SV Sandhausen. "Wir müssen punkten, um den Abstand nach unten zu halten", sagt Kapitän René Klingbeil. Er hofft, dass seine Mannschaft die Niederlage gegen Hertha heute Abend schon aus dem Kopf herausbekommen hat. "Wir haben uns auch gegen Hertha klare Chancen erarbeitet, konnten diese leider nur nicht nutzen." Mit ausreichend Schlaf und guter Ernährung möchte Klingbeil der hohen Belastung in der englischen Woche standhalten und erklärt mit einem Schmunzeln: "Mit 31 wird es nicht einfacher."