Planetarium begrüßt 300.000. Besucher

Jubiläum Drebacher Programm kommt an

planetarium-begruesst-300-000-besucher
Programmgestalterin Sabrina Fritsch (li.) vom Drebacher Planetarium überreicht dem 300.000 Besucher, Ines Lorenz-Schuster, ein kleines Präsent. Foto: Andreas Bauer

Drebach. Normalerweise bietet das Drebacher Zeiss-Planetarium dem Publikum unvergessliche Bilder und Geschichten über die Weiten des Weltraums. Doch am vergangenen Mittwoch hielten Leiter Jens Kandler und die Programmgestalterin Sabrina Fritsch auch einen Blumenstrauß und ein kleines Präsent parat, denn es wartete außergewöhnlicher Besuch. Dabei ist kein Prominenter gemeint.

Vielmehr begrüßten die Verantwortlichen des Planetariums, zu dem auch eine Volkssternwarte gehört, den 300.000 Besucher seit der Neueröffnung der Einrichtung im Jahr 2001. Dabei handelte es sich um Ines Lorenz-Schuster aus Satzung, die im Klinikum Annaberg arbeitet und gerade beruflich unterwegs war. Bei einem Patientenausflug schauten sich sie und ihre Begleiter das Programm "Planeten, Sterne, Galaxien - Eine Reise in das All" an.

Planetarium begeistert Kinder und Erwachsene gleichermaßen

"Ich selbst war noch nie zuvor hier. Dafür haben meine drei Kinder das Drebacher Planetarium schon besucht - und waren beeindruckt", sagte die 41-Jährige, als sie am Eingang mit den Blumen überrascht wurde. Wenig später wusste sie, warum die meisten Besucher der Einrichtung so fasziniert sind.

"Wir versuchen ein Programm anzubieten, das nicht nur wissenschaftlich ausgelegt, sondern zugleich auch sehr unterhaltsam ist", erklärt Leiter Jens Kandler. Und die Besucherzahlen zeigen, dass die Drebacher mit ihren Angeboten den Geschmack der Bevölkerung treffen.

Schon lange hat sich die Zahl der Gäste auf etwa 20.000 pro Jahr einpendelt. "Für unsere Lage kann sich diese Resonanz wirklich sehen lassen. Im ländlichen Raum ist es durchaus eine Herausforderung, viele Leute anzulocken", so Kandler stolz.