• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Pobershau: Gruseln in der Fabrik des Grauens

Hereinspaziert Karnevalsverein will den Gästen das Fürchten lehren

Pobershau. 

Pobershau. Im Vorfeld des 13. Pobershauer Bergfestes hat auch der ortsansässige Karnevalsverein eine Menge zu tun. Die Mitglieder gestalten eine ganz besondere Ausstellung unter der Überschrift "Fabrik des Grauens". Seit Wochen schon werkeln sie in ihrer Freizeit an der Ausgestaltung in der ehemaligen Steingalerie an der Böttcherfabrik. Erfahrungen diesbezüglich besitzen sie, denn sie luden in der Vergangenheit schon mehrfach zu solchen Präsentationen ein.

"Im Vordergrund standen stets die Märchen. Um der Sache zusätzlich zu einem gewissen Kick zu verhelfen, richteten wir immer einen etwas grusligen Bereich ein. Erstaunlicherweise wurde dieser jedes Mal besonders gut angenommen. Also haben wir uns 2019 zu einer insgesamt schaurig-schönen Schau entschieden, welche auf liebenswürdige Weise das Fürchten lehren soll", lachte Bertram Schulze vom PKV. Ja, es wird in der Tat eine Schau für Hartgesottene.

Doch keine Panik, auf den ca. 120 Quadratmetern Ausstellungsfläche wird es auch einen weniger grusligen Bereich geben. Entsprechende Schilder weisen darauf hin. Auf dem Areal davor lädt der PKV Pobershau zudem zum Verweilen ein, bietet Cocktails und andere Gaumenfreuden an. Gleich daneben hält auch die kleine Bahn, so dass der Gast gemütlich mit einem Gläschen für unterwegs durch das Dorf tuckern kann. Außerdem bittet der Verein die Leserinnen und Leser um Hilfe. "Wir suchen zwei Namen für unsere in mühevoller Arbeit hergerichteten Betonwächter. Wer uns die originellsten liefert, erhält zwei Freikarten zu unserer Jubiläumsveranstaltung am 22. Februar 2020, wenn wir 50 Jahre PKV feiern", so Vereinschefin Kathleen Neumann.

Wer eine Idee hat, reicht seinen Vorschlag unter vorstand@pkv-pobershau.de ein.



Prospekte