Pokalsieg verhilft zur Endrunde

Tischtennis Kühnhaide fällt zurück

In der Erzgebirgsliga Ost unterlag vergangenen Samstag der SV Kühnhaide (SVK) auswärts gegen die 2. Mannschaft von Großolbersdorf mit 4:11. Es scheint, als laufe momentan einfach nichts rund bei den SVK-Spielern. "Wir haben gemeinschaftlich ausgenommen Josef versagt. Es ging bereits bei den Doppeln los, da lagen wir schon 2:1 hinten. Dann haben wir öfters eine 2:0 Führung nicht durchgebracht und schließlich in 5 Sätzen verloren", sagte Mannschaftsleiter Gerd Langer. Bester Spieler des SVK war Josef Obornik, der mit Andreas Liebscher das Doppel gegen Ronny Ledinko und Fabio Mück gewann. Er steuerte zudem zwei Einzelpunkte zum letztendlich 11:4 bei. Den 4. Punkt für die Grenzgemeinde holte René Ungethüm gegen Jörg Weber, allerdings ging das Match über fünf Sätze sehr knapp aus. Kühnhaide liegt derzeit auf Platz 4 der Erzgebirgsliga Ost, die 2. Großolbersdorfer Mannschaft drei Plätze dahinter. Tags darauf in Hohndorf lief es für die Kühnhaidner besser. Das Pokalspiel gegen die 2. Sorgauer Mannschaft endete mit 4:0. Großolbersdorf 4 ist nicht angetreten. Damit schafft es Kühnhaide in die Pokalendrunde. Mitte Dezember wird hier um den Sieg gespielt, den die Grenzgemeinde ein drittes Mal in Folge für sich beanspruchen will.

Doch schon kommenden Sonntag werden die Grenzgemeinde-Spieler ab 9 Uhr im Punktspiel gegen Marienberg 2 an eigener Platte mit hoffentlich frischem Mut angreifen.