Polizei geht von Brandstiftung aus

Brand Nebengebäude des Bahnhofes stand in Flammen

Zu den jüngsten Bränden in Schneeberg ermitteln die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei. Angaben zur Höhe der entstandenen Sachschäden liegen laut Polizei Chemnitz derzeit noch nicht vor. Nach jetzigen Stand geht man von Brandstiftung aus. Verletzt wurde zum Glück niemand. Für Feuerwehr und Polizei war es insgesamt keine ruhige Nacht, als sie letzte Woche von Dienstag auf Mittwoch zu mehreren Bränden gerufen wurden. Zuerst brannte es im Bereich des ehemaligen Bahnhofes an der Neustädtler Straße in Schneeberg. Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, stand ein Nebengebäude bereits lichterloh in Flammen. Mehrere Stunden dauerten die Löscharbeiten - ein Übergreifen des Brandes auf nebenstehende Gebäude konnte verhindert werden. Ausgerückt waren zum Brand 70 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr mit 13 Einsatz-Fahrzeugen. Zum Einsatz kam die Feuerwehr außerdem, als in den frühen Morgenstunden kurz nacheinander gleich drei Fahrzeuge, die auf dem Keilbergring geparkt waren, brannten.

In den Morgenstunden wurde das Ausmaß des Brandes im Bereich des ehemaligen Bahnhofes erst sichtbar. Noch immer stieg leichter Rauch auf. Was hinter den Bränden steckt, ist bislang unbekannt. Ein Täter konnte noch nicht ermittelt werden. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Telefon: 03771-120.