Polizei macht bei "Über-Land-Tour" halt in Aue

Polizei Einbruchschutz ist ein großes Thema

Aue. 

Aue. Ob Enkeltrick, Straßenverkehrsordnung, Radfahren oder Einbruchschutz bei Einfamilienhäusern und Wohnungen - der Fachdienst Prävention der Polizeidirektion Chemnitz deckt beratend den gesamten Bereiche der Prävention ab. Heute das Präventions-Mobil auf dem Altmarkt in Aue Station gemacht. "Die Leute sind anfänglich etwas zaghaft, weil sie nicht wissen, um was es geht. Wenn man sie aber anspricht, ist das Interesse schon groß, gerade hinsichtlich der Kriminalitätsvorsorge mit Blick auf Eigentum, ob Wohnung oder Haus", erklärt Uwe Nerger Polizeihauptkommissar von der polizeilichen Beratungsstelle Chemnitz: "Es hat in Aue einige Anfragen zur Absicherung von Einfamilienhäusern gegeben." Aber hinsichtlich des Enkeltricks habe es viele Interessenten gegeben, die Auskunft haben wollten, sagt Nerger, der genau weiß: "Die Betrüger kommen mit sehr plumpen Tricks daher und wollen, dass die Angerufenen Geld überweisen. Bei solchen Anrufen ist es am besten, man legt auf." Dorit Zitterbart als einer interessierte Bürgerin sagt: "Es ist wichtig, dass die Polizei vor Ort ist." Das Thema Einbruch spiele im Erzgebirgskreis eine große Rolle bei den Beratungen. Es gibt seitens der Beamten vom Fachdienst Prävention die Möglichkeit einer einstündigen kostenfreien Beratung vor Ort in Wohnungen und Häusern. Man schaue sich um und erkläre den Leuten, was man verbessern kann. Zudem bekommen die Beratenen zertifizierte Firmen empfohlen, die das umsetzen können. Zu den Schwerpunkten am Haus gehören Fenster und Türen, Türschlösser, Rollläden und auch Lichtschächte.

Die Polizeiliche Beratungsstelle in Chemnitz ist zu erreichen unter Telefon: 0371-3872990 immer dienstags und donnerstags 9- 12 Uhr und 13- 15 Uhr.