Polizei schließt Erzgebirgskneipe wegen fehlender Hygienemaßnahmen

blaulicht Insgesamt waren 53 Einsatzkräfte in die Maßnahmen eingebunden

Annaberg. 

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Chemnitz waren in der vergangenen Nacht Beamte in Amts- und Vollzugshilfe zur gewerberechtlichen Kontrolle mit dem Stadtordnungsdienst Annaberg sowie zur Durchsetzung der Allgemeinverfügung und zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes im Einsatz.

Die Polizisten der Polizeidirektion Chemnitz wurden dabei auch von Einsatzkräften der sächsischen Bereitschaftspolizei und vom Hauptzollamt Erfurt unterstützt.

Bei der Kontrolle einer Lokalität in der Adam-Ries-Straße stellten die Beamten insgesamt 15 Personen fest. Durch den Betreiber konnte sowohl ein Hygieneschutzkonzept sowie die Dokumentation der Kontaktverfolgung vorgezeigt werden. Zudem wurden zwei Verstöße gegen die Einhaltung des Mindestabstandes und des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes festgestellt und die Ordnungswidrigkeiten gemäß der Sächsischen-Corona-Schutzverordnung und des Infektionsschutzgesetzes angezeigt.

Kein Hygienekonzept und keine Kontaktverfolgung nachweisbar

In der Wolkensteiner Straße kontrollierten die Beamten ein weiteres Lokal, in dem sich sechs Gäste befanden. Die Mitarbeiter konnten in dem Fall weder ein Hygienekonzept nachweisen noch eine Kontaktnachverfolgung gewährleisten, was eine Ordnungswidrigkeitsanzeige gemäß der Sächsischen-Corona-Schutz-Verordnung zur Folge hatte. Weiterhin wurden zwei Verstöße gegen die Einhaltung des Mindestabstandes und des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes festgestellt. Es folgten dementsprechende Ordnungswidrigkeitsanzeigen. Da kein ordnungsgemäßer Weiterbetrieb gewahrleistet war, wurde die Lokalität geschlossen.

Insgesamt waren 53 Einsatzkräfte in die Maßnahmen eingebunden. Die Polizei wird im Zusammenwirken mit den Städten und Gemeinden im Zuständigkeitsbereich auch weiterhin die Einhaltung der Allgemeinverfügung prüfen, Zuwiderhandlungen unterbinden und bei Notwendigkeit entsprechende Anzeigen fertigen.