Polizei warnt vor betrügerischen E-Mails

Sensibilisierung Firma wurde Opfer neuer Betrugsmasche

polizei-warnt-vor-betruegerischen-e-mails
Foto: Harry Härtel

Erzgebirge. Die Polizei warnt vor betrügerischen E-Mails. Anlass dazu gab eine elektronische Mail, die am Donnerstag den Mitarbeitern der Finanzabteilung eines mittelständigen Unternehmens im Namen der Geschäftsleitung gesendet wurde. Darin war eine Aufforderung, einen sechsstelligen Geldbetrag auf ein fremdes Konto zu überweisen. Grund war eine angebliche "Geschäftsübernahme". Die Mitarbeiter der Firma kamen der Aufforderung nach, doch kurz darauf stellte sich heraus, dass sie auf einen Betrüger hereingefallen waren. Der Chef des Unternehmens hatte nämlich gar keine E-Mail geschickt. Offenbar hatten Unbekannte mit der Absenderadresse des Geschäftsführers diese E-Mail verfasst und an die Mitarbeiterin versendet. Der Geldbetrag konnte zurückgebucht werden, finanzieller Schaden entstand dem Unternehmen keiner.

Die Polizei warnt nun explizit vor solchen Mails und möchte sensibilisieren: "Schulen Sie Ihre Mitarbeiter. Kontaktieren Sie Mitarbeiter immer persönlich, wenn es um Überweisungen von größeren Geldbeträgen geht". Weiterhin werden Firmen gebeten, die ebenfalls vergleichbare E-Mails erhalten haben sich bei der Chemnitzer Kriminalpolizei unter Telefon 0371 387-3445 zu melden.