Polizeimobil in der Region zur Präventionsberatung unterwegs

Prävention Bürger können Angebot auch zuhause nutzen

Eibenstock. 

Eibenstock. Die Über-Land-Tour des Fachdienstes Prävention der Chemnitzer Polizeidirektion ist in den letzten drei Jahren auf großes Interesse gestoßen und so ist das blau-silberfarbene Präventionsmobil auch jetzt wieder unterwegs, vorwiegend im ländlichen Raum.

 

In 30 Orten, in der Stadt Chemnitz, dem Landkreis Mittelsachsen und dem Erzgebirgskreis können sich Bürger zu verschiedenen Themen kriminalpräventiv beraten lassen. Einbruchschutz oder Betrugsmaschen wie der Enkeltrick stehen im Fokus. Was viele nicht wissen, die polizeiliche Beratung kann auch individuell zuhause vor Ort stattfinden, wenn es um Einbruchschutz geht, denn jedes Grundstück ist anders.

 

Sicherung von Fahrrädern und Trickanrufe beschäftigen die Leute besonders

Das Präventionsmobil hat jetzt in Eibenstock Station gemacht. Was immer wieder nachgefragt wird, ist das Thema Sicherung von Fahrrädern. Was gerade ältere Leute bewegt, sind Schock- und Betrugsanrufe, sagt Polizeihauptmeisterin Kerstin Schröder.

Ein Beispiel: Da wird am Telefon behauptet, die Tochter oder der Sohn hätte jemanden totgefahren und könnte nur mit 10.000 Euro freigekauft werden. Die Erfahrung zeige, dass es trotz Aufklärung auch über die Medien immer noch Menschen gibt, die auf diesen Betrug reinfallen. Das Präventionsmobil macht als nächstes am Montag in der Zeit von 10 bis 14 Uhr Einkaufscenter Erzgebirge (ECE) in Zschorlau Station und die Beamten beantworten auch dort die Fragen der Bürger.

 

 

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!