Polnische Gäste erkundeten die Zwönitztal-Greifensteinregion

Erfahrungsaustausch Delegation von lokalen Aktionsgruppen

polnische-gaeste-erkundeten-die-zwoenitztal-greifensteinregion
Die Besichtigung eines ehemaligen Fabrikgebäudes, in welchem der private Antragsteller für seine Familie eine Wohnung schafft, war für die Gäste sehr interessant, da dort diese Fördermöglichkeit nicht besteht. Foto: Ilka Ruck

Zwönitztal-Greifensteinregion. Was Oskar Wilde bereits meinte mit seiner Aussage "Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf", wurde kürzlich durch eine Delegation von 24 Vertretern aus Lokalen Aktionsgruppen in Großpolen (Woiwodschaft Wielkopolska) in die Tat umgesetzt.

"Polnische Koordinatoren für die Entwicklung des ländlichen Raumes hatten sich auf den Weg ins Erzgebirge gemacht, um unsere Förderregion 'Zwönitztal-Greifensteine' zu besuchen. In Polen gibt es wie in Sachsen auch, lokale Gruppen mit Akteuren, die Fördermittel der Europäischen Union für die Belebung des ländlichen Raumes einsetzen können", erläutert Elena Weber, Regionalmanagerin beim Verein zur Entwicklung der Zwönitztal-Greifensteinregion.

Auf dem Besichtigungsprogramm stand auch eine Tagespflegeeinrichtung in Jahnsbach. Hier nahmen die Gäste viele Informationen zu Fördermöglichkeiten für kleinere Unternehmen mit. Elena Weber begleitete die Delegation und informierte über die Förderobjekte. Ebenfalls in Jahnsbach wurde ein privates Vorhaben besichtigt, wo in einem alten Fabrikgebäude derzeit Wohnungen entstehen. Elena Weber: "Die Gemeinde Amtsberg als Gastgeber nutzte die Möglichkeit am Mittwochvormittag, um den polnischen Freunden das 'Schmuckstück' in der eigenen Gemeinde im Ortsteil Schlößchen zu zeigen". Mit Fördermitteln aus dem ILE-Programm konnte vor nunmehr acht Jahren das damals marode 'Schlößchen' zu neuem Leben erweckt werden. Es beherbergt jetzt eine Kindertageseinrichtung und ein Begegnungszentrum mit vielfältigen Möglichkeiten von Joga-Kursen bis Skat-Runden.