• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Porsche zündet im Erzgebirge den Turbo

Sponsor Autokonzern sichert sich Namensrechte an der Kumpelschmiede

Aue-Bad Schlema. 

Aue-Bad Schlema. Die Kumpelschmiede ist mittlerweile im Erzgebirge und darüber hinaus ein Begriff. Nun erhält das Internat, das zum Nachwuchsleistungszentrum des FC Erzgebirge Aue gehört, einen Vornamen. Und dieser ist besonders klangvoll und nicht nur Musik in den Ohren von Motorsportfans. Die Weltmarke Porsche ist als Hauptsponsor im Nachwuchsbereich der Lila-Weißen eingestiegen. Aus der Kumpelschmiede wird damit die Porsche Kumpelschmiede.

Gut geführter Verein mit greifbarer Tradition

Auch das Nachwuchsleistungszentrum trägt nun den Namen der bekannten Automarke. Für den Leiter der Unternehmenskommunikation, Dr. Sebastian Rudolph, lag diese Zusammenarbeit auf der Hand: "Porsche bekennt sich hier zu der Region Erzgebirge. Wir haben mit dem Porsche Werkzeugbau einen wichtigen Standort in Schwarzenberg. Sehr viele Mitarbeiter haben die Verbundenheit zur Region." Zum anderen sei der Grund für die Zusammenarbeit, dass der Verein gut geführt wird und dass die Tradition greifbar ist. "Es wird viel für die Jugend getan und da sind wir gern mit dabei", so Dr. Rudolph.

Engagement auf und neben dem Platz

Entscheidend sei aber auch, dass die Philosophien des FC Erzgebirge Aue und von Porsche zusammenpassen. So engagiert sich der Automobilkonzern unter der Überschrift "Turbo für Talente" für die Jugendförderung. Es gehe darum, Kinder und Jugendliche weiterzuentwickeln. Wichtig sei dabei, dass dies nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz geschehe. "Wir wollen Trainern und Jugendlichen ermöglichen, gut trainieren zu können. Aber auch helfen gut durchs Leben zu kommen."

Sponsorenvertrag mit AOK Plus verlängert

Veilchen-Präsident Helge Leonhardt bezeichnete die feierliche Unterzeichnung des Vertrages als historischen Tag. "Wir haben uns seit Wochen und Monaten darüber verständigt", so Leonhardt. Es sei ein Austausch über Werte und die Philosophie gewesen. Damit aber nicht genug: Am Dienstag wurde in diesem Rahmen auch der Sponsoren-Vertrag mit der AOK Plus verlängert. Die Krankenkasse engagiert sich schon seit Jahren beim FCE.

Starker Beifall bei Vertragsunterzeichnung

Der Verein hatte die feierliche Vertragsunterzeichnung als kleines Event im Erzgebirgsstadion inszeniert. Auf den VIP-Rängen durften die Nachwuchsspieler Platz nehmen. Zum Einmarsch der Ehrengäste und der Vereinsführung erklang der Steigermarsch. Sowohl Dr. Stefan Knupfer von der AOK Plus als auch Dr. Sebastian Rudolph hatten kurze Grußworte vorbereitet. Für die Vertragsunterzeichnung gab es starken Beifall.