• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Premiere im Wilischthal

Kettensägenschnitzen Holzbildhauer werden in alter Fabrikanlage kreativ

Wilischthal. 

Rote Kettensägen wiesen den Teilnehmern und Besuchern des ersten Kettensäge-Event im Drebacher Ortsteil Wilischthal den Weg. Die Organisatoren um Peter Duus und Uwe Demmrich hatten sich mit der Kulisse eines alten Fabrikgebäudes ein ganz besonderes Areal ausgesucht. "Das Gelände gehört der Firma Holzhof Bach, das Ambiente hier fanden wir einfach gut", so Uwe Demmrich. Fast ein Dutzend Kettensägenschnitzer waren zur Veranstaltungspremiere gekommen. Nach dem Willen der Veranstalter soll auf jeden Fall eine Fortsetzung folgen. "Grundgedanke war es, dass hier Gleichgesinnte ohne Zwang zusammenkommen, Spaß haben und sich ausprobieren können", erklärt Peter Duus. Und Uwe Demmrich ergänzt: "Der Erfahrungsaustausch zwischen Laien und Profis und die Freude am Gestalten sollen im Vordergrund stehen". Ein bestimmtes Thema hatten sie den Teilnehmern dabei nicht vorgegeben. Zur Inspiration hatten die beiden Schnitz-Amateure, wie sie sich selbst bezeichnen, aber einige ihrer beeindruckenden Werke mitgebracht. Ein lebensgroßes hölzernes Pferd, das Uwe Demmrich im letzten Jahr auf dem Kalkberg in Crottendorf geschnitzt hat, versetzt dabei ebenso in Staunen, wie die Tierköpfe, die Peter Duus aus Wurzelstöcken geschaffen hat. "Wir verarbeiten das Holz, das uns eine Idee eingibt", so Peter Duus. Die Faszination an dieser Art des Schnitzens liegt für Uwe Demmrich in der Geschwindigkeit, mit der sich der Werkstoff bearbeiten lässt. Da die Gemeinde der Kettensägenschnitzer meist unter freiem Himmel arbeitet ist die Veranstaltung für sie eine Art Saisonstart, erläutern sie.