• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Mittelsachsen

Privileg gilt seit 1388

Tradition Begeisterung ist bis heute ungebrochen

Die Stadt Lößnitz hat ein ganz besonderes Privileg und zwar das, mit Salz zu handeln. Dieses Sonderrecht besitzt man seit dem Jahr 1388. In Lößnitz pflegt man Tradition und erinnert jedes Jahr daran. Man könnte sagen, Lößnitz ist eine Salz-Stadt. In der Form hat man sich vor Jahren Gedanken gemacht.

Bürgermeister Gotthard Troll, der in wenigen Tagen, nach 25 Jahren im Amt, in den wohl verdienten Ruhestand geht, erinnert sich an die Anfänge: "Wir haben uns gesagt, Altstadtmärkte hat man überall. Wir wollten etwas, dass für Lößnitz typisch ist." Als dann das Banner, 1. Lößnitzer Salzmarkt gespannt war, hat Troll angefangen zu überlegen: "Was denken die Leute, wenn sie dieses Banner sehen?" Der Salzmarkt hat damals Samstag begonnen und nicht wie jetzt, am Freitag. "An dem Samstag stand ich 12 Uhr auf dem Markt und war allein, doch schon gegen 15 Uhr ging in der Stadt fast nichts mehr, man kam kaum noch durch die Menschenmassen hindurch", erzählt Troll. Das war 1998.

Der Salzmarkt, der jetzt am Freitag bis Sonntag in der Stadt läuft, habe sich sehr positiv entwickelt. Troll sieht die Entscheidung, den Salzmarkt ins Leben zu rufen, bestätigt. Die Besucherzahlen sind Jahr für Jahr gleichbleibend hoch und die Begeisterung lässt nicht nach. "Das ist das Schöne in Lößnitz, wenn wir etwas unternehmen, sind die Leute da und alle packen mit an. Es ist schön, wenn die Bürger ihre Stadt mitgestalten", freut sich Troll, der genau weiß, dass im Vorfeld eines solchen Festes eine ganze Menge an Zeit und Arbeit investiert wird.

Troll denkt dabei auch an den Reitverein Lößnitz, der seine Pferde auf den großen Salzzug vorbereitet. Die Tiere müssen ruhig bleiben und vor den Menschenmassen nicht scheuen. Was von den Mitwirkenden geleistet wird, könne man gar nicht hoch genug schätzen. Am Samstag 15:15 Uhr ist es wieder soweit, der historische Salzzug, mit über 300 Mitwirkenden, trifft in Lößnitz ein.

Das Programm ist zum Salzmarkt, wie jedes Jahr, wieder abwechslungsreich gestaltet. Besucher erleben auf dem historischen Markt und in den Gassen Mittelalter mit Handwerkern, Bauern, Straßenmusikanten und Gauklern. Und natürlich spielt das Salz eine große Rolle. So startet man am Sonntag 15:45 Uhr den historischen Salzhandel. Zuvor wird 15 Uhr der Salzschankpächter vereidigt. Und bereits am Freitag gibt es ab 17 Uhr den Kindersalzmarkt für die Jüngsten. Damit startet der diesjährige Salzmarkt. Samstag und Sonntag beginnt das mittelalterliche Treiben jeweils ab 13 Uhr in der Innenstadt von Lößnitz. Für Besucher gibt es einiges zu entdecken und zu erleben in der Muhme.