Projekte mit viel Herz

JAHRESRÜCKBLICK Höhepunkte des Jahres 2016 in der Großen Kreisstadt

projekte-mit-viel-herz
Christine Matko (l.) und Ursula Sumpf (3.v.l.) bekommen Keramik-Gefäße für die Aktion "Kinderherzen" überreicht. Foto: Leischel

Schwarzenberg. "Ein Jahr zählt mit so vielen Tagen, wie man genutzt hat". Mit diesem Zitat des Schriftstellers George Bernard Shaw resümiert Oberbürgermeisterin der Großen Kreisstadt Schwarzenberg, Heidrun Hiemer, die Höhepunkte im Jahr 2016. Monatlich gab es viele Highlights. Für die Eheschließungen wurden die festlichen Räume im Schloss, das Rathaus, das Besucherbergwerk Zinnkammern in Pöhla, der Königlich-Sächsische Hochzeitswagen des Eisenbahnmuseums sowie die Süß-Mühle in Raschau-Markersbach genutzt.

Mit Hilfe des Projektes "sozial-genial in Schwarzenberg" konnten Christine Matko und Ursula Sumpf von der Aktion Kinderherzen aus den Händen von den Teilnehmern der Erlebniswerkstatt Ton-Exponate aus Keramik entgegennehmen. "Wir haben seit vorigem Jahr mit Unterstützung des Projektes und dem Schulprojekt Lift in vielen Stunden getöpfert", sagte Thomas Toß. Mit den Keramikarbeiten haben Christine Matko und Ursula Sumpf individuell Helfern und Sponsoren ein kleines Dankeschön zur Erinnerung überreichen.

Im April war der Sportakrobatikverein Schwarzenberg Organisator der Landesmeisterschaften. Zu einem der größten Baumaßnahmen gehört die Sanierung des Herrenhofes in Erla und die Waldbühne in Schwarzenberg, die auch im Jahre 2017 fortgesetzt werden. Viel wurde für den Hochwasserschutz unternommen. Beispiele dafür sind die Abnahme der Weigel-Brücke in Grünstädtel und die Arbeiten entlang des Pöhlwassers. Kultureller Höhepunkt war erneut das Musikfest Erzgebirge Drei Veranstaltungen fanden im September allein in Schwarzenberg statt. Professor Hans Christoph Rademann wurde dafür von der Stadt Schwäbisch Gmünd mit dem Preis für Europäische Kirchenmusik 2016 ausgezeichnet.

Veranstaltungen wie das Altstadt- und Edelweißfest oder der Schwarzenberger Weihnachtsmarkt zogen viele Besucher in die Stadt und belebten den Tourismus.