Promis kochen für einen guten Zweck

Aktion Spende geht an Elternverein krebskranker Kinder

Was kommt wohl dabei heraus, wenn Promis, sprich Persönlichkeiten aus der Region am Kochtopf stehen und für einen guten Zweck den Kochlöffel schwingen. Auf alle Fälle leckere Gerichte und eine Spende für den Chemnitzer Elternverein krebskranker Kinder. So war das auch am Mittwoch beim 7. Promikochen der DAK -Gesundheit, das erstmals im Annaberger Institut für Ausbildung Jugendlicher (IAJ) stattfand. Organisiert von der DAK Annaberg, gemeinsam mit der Volksbank Erzgebirge und dem BLICK, war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Insgesamt standen acht Prominente aus Politik, Kultur, Sport sowie der regionalen Wirtschaft am Herd. DAK-Bezirksleiter Kai Eibisch betonte: "Es ist toll, dass wieder so viele Hobbyköche und Gäste dabei sind, denn von ihnen lebt der Abend. Hier kann man sich austauschen, Kontakte knüpfen und dabei sogar helfen." Während die Köche unter Leitung des IAJ-Küchenchefs Thomas Fritze kulinarische Köstlichkeiten zauberten, plauderten sie ganz nebenbei aus dem "Nähkästchen". Zu den Promiköchen gehörte auch Annabergs ehemalige Oberbürgermeisterin und jetzige Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Barbara Klepsch. Während sie ein Puten-Bananen-Gyros-Ragout auf Reis kreierte, schwärmte sie: "Ich habe kaum noch Zeit zum Kochen. Deshalb genieße ich solche Termine wie diesen hier und freue mich, dass ich dazu eingeladen wurde." Am nächsten Kochtopf stand der Skisprung-Weltmeister Richard Freitag und probierte sich mit Koch Matthias Groschupp an einer Vorspeise aus. Er verriet: "Zu Hause komme ich kaum zum Kochen, doch wenn, dann teste ich auch gern etwas Verrücktes aus. Aus dem Zusammengemixten entsteht manchmal etwas Grauseliges und manchmal etwas Tolles." Fortsetzung folgt.