Purer Skigenuss in den Alpen

Wintersport Mit Schlittschuh, Schlitten, Snowboard, Ski oder per pedes

In der kälteren Jahreszeit steht bei Schneebegeisterten alles im Zeichen des Wintersports. Wenn in den Hochlagen die ersten Flocken fallen, packen abenteuerlustige Snowboarder oder skibegeisterte Familien ihre Koffer und Skisachen und reisen in ihr bevorzugtes Skigebiet. Wenn es am nötigen Equipment mangeln sollte, ist das kein Grund, zu Hause zu bleiben. Denn in vielen Wintersportorten kann man Ski, Snowboards, Boots und Helme inzwischen ausleihen.

Schnee- und Schlemmervergnügen in den Alpen

Die Alpen bieten grandiose Landschaften und grenzenlosen Schneegenuss. Egal ob rasante Abfahrten auf der Piste, gemütliche Schneeschuhwanderungen oder romantische Schlittenfahrten: Winterurlaub in der Naturparkregion Reutte bedeutet Abwechslung und Entspannung vom Alltag. Das österreichische Feriengebiet liegt gleich hinter dem bayerischen Allgäu und bietet mit seiner faszinierenden Berg- und Seenlandschaft beste Voraussetzungen für jede Art von Wintervergnügen. Ob Skipisten, rund 70 Kilometer geräumte Wanderwege oder der Plansee, der zum Schlittschuhvergnügen einlädt - für jeden ist etwas dabei.

Auch die winterliche Alpenregion Nationalpark Gesäuse ist wie geschaffen für eine Auszeit im Schnee. In der verschneiten Kulisse gibt es ein neu eröffnetes Hotel, das seinen Gästen vor allem Innehalten und Aufatmen ermöglichen möchte. Vom "Spirodom Hotel Admont" aus blicken die Gäste in die liebevoll gepflegten Anlagen des Benediktinerstifts Admont. Dieses Stift beherbergt die weltweit größte Klosterbibliothek, inmitten einer ursprünglichen Naturlandschaft. Diese Kombination von Natur und Kultur bildet einen reizvollen Gegensatz.

Skivergnügen für Frühaufsteher

Für sportliche Frühaufsteher bietet sich etwa ein Skiurlaub in den drei Skigebieten der "Ersten Ferienregion im Zillertal" an. Unter dem Motto "Ski-optimal" geht es von Kaltenbach aus schon um 7.30 Uhr hinauf ins Skigebiet Hochfügen-Hochzillertal. Frisch präparierte Pisten, vielleicht sogar jungfräulicher Pulverschnee und ein Frühstück auf mehr als 2.000 Meter sind gute Argumente, um früh aus den Federn zu kommen. Für Stärkung auf der Piste sorgen viele urige Einkehrmöglichkeiten.

Skifahren, rodeln und Kultur

Wer wissen möchte, wo der Salzburger Winter am schönsten ist, besucht die Marktgemeinde Mauterndorf. Besonders gut von Frau Holle versorgt ist das dortige Skigebiet "Großeck-Speiereck". Es erstreckt sich von 1.100 auf 2.400 Meter Seehöhe und bietet neben 47 Kilometern präparierter Pisten zahlreiche Tiefschneehänge, die auch bei Snowboardern und Carvern beliebt sind. Die erst vergangene Saison eröffnete Sonnenbahn Speiereck mit ihren fröhlich sonnengelben Gondeln überwindet hier rund 800 Meter Höhenunterschied in nur sieben Minuten. Mauterndorf hat im Winter aber noch mehr als nur Pistenspaß zu bieten. Etwa Winterwandern auf einem Netz an geräumten Wanderwegen oder rund 150 Kilometer gespurte Langlaufloipen. Rodelfans finden hier ebenfalls gute Bedingungen. Eine Rodelbahn befindet sich direkt unter der Burg Mauterndorf, welche auch im Winter für Besucher geöffnet ist. Zudem lädt die ehemalige Maut-Burg aus dem 13. Jahrhundert mit ihrem historisch interessanten Innenleben zu einer Reise ins Mittelalter ein.