Pyramidenanschieben soll attraktiver werden

Premiere Geschäfte und Werkstätten entlang der Karlsbader Straße öffnen ihre Türen

pyramidenanschieben-soll-attraktiver-werden
Kerstin Mosch hält eine der Stempelboxen in Händen, wo Besucher ihre Zettel einwerfen können. Foto: R. Wendland

Neustädtel. Bummeln, verweilen, genießen und verschiedene Aktionen für die ganze Familie erleben. In Neustädtel haben sich elf Geschäfte und Werkstätten entlang der Karlsbader Straße gebündelt, die heute 10 bis 18 Uhr ihre Türen öffnen und Besucher überraschen. Das hat Premiere. Federführend waren es Isabell Kosmitzki und ihre Schwester Katja Höhne von "Katl & Bell", die das Ganze ins Rollen gebracht haben. Man will Besuchern einfach etwas mehr bieten, als das traditionelle Pyramidenanschieben, das den Tag 16 Uhr krönen wird. Man will ganz einfach zeigen, was der Ort alles zu bieten hat. Das Motto: Neustädtel beleben und erleben. Und zu erleben gibt es einiges: ob Basteln, Schnitzen, Filzen, Klöppeln, Kränze binden oder die Weihnachtsbäckerei. Auch die Kerzenwerkstatt im Werkhaus hat geöffnet. Kerstin Mosch sagt: "Wir finden es eine schöne Aktion, die angeschoben wurde und sind mit dabei." Der Gedanke dahinter ist: den Leuten etwas anzubieten, dass es attraktiv wird zum Pyramidenanschieben zu kommen, durch Neustädtel zu laufen und sich umzuschauen. Die Initiatoren haben sich zudem eine Mitmach-Aktion einfallen lassen. In den Geschäften und Werkstätten können Besucher Stempel sammeln. Dieser Stempel-Zettel kann zum Schluss mit Name, Alter und E-Mail-Adresse versehen und in eine der Boxen eingeworfen werden, die bei den Akteuren stehen. Alle Zettel, die mit elf Stempeln versehen sind, nehmen an einer Verlosung teil.