Radfahrausbildung sorgt für Sicherheit

Verkehr Jugendverkehrsschule Annaberg erhält fünf neue Ausbildungsräder

Die Jugendverkehrsschule in Annaberg kann sich über fünf neue Ausbildungsfahrräder "Kalkhoff-Training" freuen. Diese wurden kürzlich vom Geschäftsführer der Landesverkehrswacht Sachsen, Helmut Büschke, an Holger Trautmann, den Vorsitzenden der Gebietsverkehrswacht Annaberg übergeben. Auch der Verkehrslehrer der Polizei Steffen Jeromin und die Geschäftsführerin der Annaberger Verkehrswacht zeigten sich sehr zufrieden, dass es dank Unterstützung durch die Verkehrswacht Medien & Service- Center gelungen ist, die grün- silberfarbenen Trainingsfahrräder anzuschaffen. Jährlich werden im Rahmen der Radfahrausbildung ungefähr 714 Schüler ausgebildet. Mit den neuen Rädern wird dies noch mehr Spaß machen. Holger Trautmann unterstreicht die Notwendigkeit der Radfahrausbildung: "In den letzten Jahren haben immer mehr Kinder Schwierigkeiten beim Radfahren. Sie bewegen sich immer weniger. Wir sind froh, dass wir mit Unterstützung der Deutschen Verkehrswacht, der Landesverkehrswacht Sachsen, eines Fahrradherstellers und eines Helmherstellers, die Kinder fürs Radfahren begeistern können. Das Fahrrad macht Kinder mobil. Für sie ist das Rad das erste Verkehrsmittel, mit dem sie selbstständig zu Freunden oder zum Sport fahren können." Damit Kinder sicher unterwegs sind, werden sie von Schule und Polizei auf das Fahren im Straßenverkehr vorbereitet. Jährlich absolvieren in Deutschland 95 Prozent aller Grundschüler in der 3. und 4. Klasse die Radfahrausbildung in einer der rund 700 Jugendverkehrsschulen. Das sind fast 700.000 Mädchen und Jungen. ru/pm