Radtourismus im Aufwind

Tourismus Freizeit-Radler sind eine wachsende Zielgruppe im Erzgebirge

Eibenstock. 

Eibenstock. Was erwarten Radtouristen im Erzgebirge? Diese Frage stand als Überschrift über einem fachkundigen Austausch, der jetzt auf die Initiative des Landtagsabgeordneten Alexander Krauß im Reit- und Sporthotel Eibenstock stattgefunden hat. Dass Radtouristen eine wachsende Zielgruppe für den Erzgebirgstourismus sind, daran besteht kein Zweifel - da sind sich die Experten einig.

Doch wie schon Damaris Günther-Schmidt in ihrem Einführungsvortrag zum Thema betonte, sei das Thema in einigen Punkten ausbaufähig.

Die 40-Jährige hat Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Tourismus und Eventmanagement studiert und hat ihre Bachelor-Arbeit auf den Radtourismus im Erzgebirge konzentriert. Die Erkenntnis, die Günther-Schmidt gewonnen hat: "Das Erzgebirge befindet sich am Anfang der Reise, ist quasi in der Wachstumsphase."

In die Diskussion eingebunden waren Thomas Colditz, der tourismuspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Eibenstocks Bürgermeister Uwe Staab und Andrea Kis vom Landestourismusverband Sachsen. Staab sagt: "Radtourismus ist nicht etwas, was lokal begrenzt ist. Das muss man übergreifend gemeinsam lösen."