Radweg entlang der Zwickauer Mulde

Bockau. 

Der letzte, rund elf Kilometer lange Abschnitt des Muldentalradwegs zwischen Aue und Wolfsgrün ist offiziell freigegeben. Damit haben Radfahrer auf der stillgelegten Bahnstrecke entlang der Zwickauer Mulde zwischen den beiden Orten freie Fahrt. Bertram Fischer ist begeistert: "Die Strecke ist sehr schön. Der Radweg ist das Beste, was man aus der alten Bahnlinie machen konnte." Was nicht schlecht wäre, so der 47-jährige Beierfelder, sind Rastpunkte - Bänke oder Hütten - wo man verweilen oder sich bei schlechtem Wetter auch mal unterstellen kann. "Das würden bestimmt besonders Familien begrüßen." Der Radweg führt über acht Brücken und bei Bockau durch einen 293 Meter langen Tunnel, der von früh bis abends per Zeitschaltuhr beleuchtet ist. Angebracht wurden zudem zehn Bewegungsmelder - so wird das Licht bei Bedarf dazu geschaltet. Im Foto: Bauüberwacher Mike Hunold, Beatrice Küttner und Bertram Fischer (v.li.) haben sich bereits aufs Rad geschwungen.