Rauch und Hilferufe zur Jubiläumsfeier: Rettungseinsatz zieht viele Blicke auf sich

Jubiläum Zschopauer Feuerwehr zeigt große Übung

Zschopau. 

Zschopau. Mit einem bunten Bühnenprogramm hat die Freiwillige Feuerwehr Zschopau ihr 150-jähriges Bestehen gefeiert. "Das Festzelt war fast immer prall gefüllt. Auch die Blaulichtmeile mit zahlreichen Fahrzeugen ist sehr gut angekommen", berichtet Wehrleiter Mike Hildebrand.

Nur einmal wirkte das Festgelände am ehemaligen Kino recht verwaist. Grund dafür war eine Übung der Zschopauer Kameraden in und an der nahe gelegenen Martin-Andersen-Nexö-Oberschule. Dort drang Rauch aus einem Fenster in der dritten Etage. Hilferufe aus dem Musikzimmer ließen das Szenario fast real erscheinen, doch natürlich war alles einstudiert.

 

Der Moderator beschrieb den Besuchern, was passiert

 

"Schade war nur, dass wir unsere neue Drehleiter aufgrund eines Defekts nicht einsetzen konnten", sagt Hildebrand, der dem großen Publikum gern die vielfältigen Möglichkeiten der modernen Technik präsentiert hätte. Doch so war Action angesagt.

Als Moderator erklärte der Wehrleiter den zahlreichen Besuchern, was gerade vor sich geht. Zum Beispiel, wie seine Kollegen statt der Drehleiter eine traditionelle Schiebleiter benutzten, um per Muskelkraft ins Gebäude zu gelangen. Aus diesem wurden insgesamt vier Personen gerettet, denen sicherheitshalber Brandfluchthauben aufgesetzt wurden.

Ein echtes Hightlight des Jubiläums

Per Trockensteigleitung wurde Wasser zur Verfügung gestellt, sodass am Ende des Einsatzes, an dem auch Krumhermersdorfer Kameraden teilnahmen, vom Dach aus gelöscht werden konnte.

"Die Übung war für uns ein Highlight des Jubiläums, weil sie eine große Herausforderung darstellt", erklärt Mike Hildebrand. Er hatte die Festlichkeiten schon am Abend vor der großen Übung mit einer internen Feier eröffnet. Im Beisein der Jugendwehr und der Alters- und Ehrenabteilung wurden mehrere Kameraden für ihr jeweiliges Dienstjubiläum ausgezeichnet.