Rauschebart in Nöten

Fest Arbeitsagentur Annaberg-Buchholz vermittelt keine Weihnachtsmänner

Der Weihnachtsmann muss selbst einen Job finden, die Arbeitsagentur hilft nicht. Die Gründe nannte dazu Uwe Herrberger, Bereichsleiter in der Arbeitsagentur Annaberg: "Die Weihnachtsmann-Vermittlung wird nicht mehr angeboten. Es melden sich immer wenige Interessenten für die Tätigkeit als Weihnachtsmann und auch die Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz hat nicht mehr die notwendigen Personalressourcen, um diesen Service weiter am Leben zu erhalten." Der Bereichsleiter ist sich sicher, dass sich der Markt auch ohne Zutun der Agentur für Arbeit regeln wird. Viele Familien beziehungsweise Einrichtungen haben bereits persönliche Kontakte zu ihrem Weihnachtsmann und greifen gern auf Bewährtes zurück.

"Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Weihnachtsmännern und natürlich auch ihren weiblichen Rauschebärten, die in den Vorjahren in die Rolle des Rotmantels geschlüpft sind und teilweise mehrere Einsätze besonders am Heiligen Abend geleistet haben. Ich hoffe und wünsche mir, das Sie das auch ohne diese spezielle Vermittlungsunterstützung der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz weiter tun werden", so Herrberger. Auch im Internet gibt es jede Menge Anbieter von Weihnachtsmann-Vermittlungen. Darunter seien viele, die moderate Preise anbieten. Allerdings sollte man bei den sich mit Geschenkesäckchen durchs Treppenhaus schleppenden Gesellen die Glühweinrationen in Grenzen halten, damit sie auch noch beim letzten Kind, das sie besuchen, noch den Namen wissen.