Reicher Fundus an alten Fotos

Ehrenamt Volker Beckmeier erforscht die Geschichte seines Ortes

Volker Beckmeier aus Bernsbach gehört zu den Heimatfreunden des Erzgebirgszweigvereins, der sich besonders intensiv mit der Geschichte seines Heimatortes befasst. "Mein Archiv füllt bereits einige Ordner. Dazu kommen unzählige Fotos, aus vergangenen Zeiten aber auch viele, die ich selbst geschossen habe, mit der Filmkamera in bewegten Zeitdokumenten festgehalten oder von den Bernsbachern selbst bekommen habe", sagte der 54-Jährige.

Allein zum letzten 775-jährigen Ortsjubiläum machte es über 2.000 Mal "klick".

Jetzt hat Volker Beckmeier gemeinsam mit seinen Freund Frank Maschka eine Broschüre über das Jubiläum herausgegeben. Unterstützung bekamen sie dabei vom neuen Vereinsvorsitzenden Christian Hermann.

"Weil das 775. Jubiläum das letzte gewesen ist, das Bernsbach als eigenständiger Ort feiern konnte, wollten wir etwas Einmaliges für die Nachwelt schaffen", meinte Volker Beckmeier und erläuterte: "Den Höhepunkt der Ortsgeschichte, das Heimatfest im Juli, haben wir in einer Broschüre festgehalten. Im Festumzug wurde die Geschichte zwischen 1237 und 2012 in eindrucksvollen Bildern dargestellt. Auch hier haben viele Unternehmen und natürlich auch Privatpersonen ehrenamtlich mitgewirkt. Zu nennen sind auch die vielen Bernsbacher, die ihre Häuser und Vorgärten mit Wimpelketten und Puppen schmückten."

Es gab aber auch kritische Worte. So zum Beispiel, dass der größte Arbeitgeber des Ortes, das Blechformwerk, es nicht schaffte, das Gebäude an dem der Festumzug vorbeiführte, mit einer Wimpelkette zu dekorieren.

"Mit der Veröffentlichung der Broschüre kommt auch der gemeinnützige Zweck nicht zu kurz. Wir wollen daraus keinen Gewinn erwirtschaften, sondern mit dem Erlös sollen Einrichtungen in Bernsbach und Lauter unterstützt werden", so Volker Beckmeier.