Reiner-Kunze-Preis für Petro Rychlo

Verleihung Literaturpreis im Sinne von "Poesie als Widerstand"

reiner-kunze-preis-fuer-petro-rychlo
Prof. Petro Rychlo (re.) ist mit dem Reiner-Kunze-Preis ausgezeichnet worden. . Foto: R. Wendland

Oelsnitz. Der Reiner-Kunze-Preis 2017 geht an Prof. Petro Rychlo aus dem ukrainischen Czernowitz. Verliehen wurde der Preis seitens der Stadt Oelsnitz jetzt im Rahmen einer Feierstunde in der Aula des Beruflichen Schulzentrums "Erdmann Kircheis" in Oelsnitz.

Der Preisträger selbst ist gerührt: "Es ist tiefste Dankbarkeit, die ich empfinde, dass sich das Komitee dafür entschieden hat, den Preis an meine Person zu verleihen." Der ukrainische Germanist, Literaturwissenschaftler, Übersetzer, Essayist und Hochschullehrer. Prof. Petro Rychlo ist es zu verdanken, dass Texte deutscher, österreichischer und schweizerischer Autoren ins Ukrainische übersetzt wurden. Darunter auch Texte von Reiner Kunze.

Die Literaturpreisverleihung findet alle zwei Jahre statt.

Jetzt einen Preis zu erhalten, der den Namen Kunzes trägt, sei eine besondere Ehre, erklärt Petro Rychlo, der in den letzten Jahren schon einige Auszeichnungen für seine Bemühungen um die Literatur erhalten hat. Unter anderem ist er seit 2012 auch Träger des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Der Reiner-Kunze-Preis wird in Oelsnitz seit 2007 alle zwei Jahre verliehen. Es ist ein Literaturpreis, mit dem man literarische Leistungen im Sinne von "Poesie als Widerstand" würdigt. In den letzten Jahren wurden bereits international geachtete Persönlichkeiten geehrt: Utz Rachowski, Thomas Eichhorn, Inés Koebel, Mireille Gansel und Uwe Kolbe.