Reisen in die Zeit der Reformation

Tipp Reformationsjahr in Annaberg-Buchholz wird beleuchtet

reisen-in-die-zeit-der-reformation
Die spannende Stadtführung "Eine Stadt im Trubel des 16. Jahrhunderts" kann im Lutherjahr ganz individuell gebucht werden. Foto: Stadt Annaberg-Buchholz/M. Förster

Annaberg-B. Im Reformationsjahr lädt die Interessengemeinschaft der Stadt- und Gästeführer in Annaberg-Buchholz zu Erlebnisführungen und Zeitreisen ins 16. Jahrhundert ein. Premiere war am 21. Februar, dem Weltgästeführertag. Unter der Überschrift "Eine Stadt im Trubel des 16. Jahrhunderts - Zeit für Veränderungen" ging es vom Portal der Annenkirche bis zum ehemaligen Annaberger Franziskanerkloster auf eine außergewöhnliche Zeitreise ins 16. Jahrhundert.

"Die begeisterten Teilnehmer erlebten eine inszenierte Führung mit besonderem Flair und wurden hautnah hineingenommen in reformatorisches Gedankengut. Dabei gab es spannende Einblicke in die wohl 'heißeste Zeit' von St. Annaberg. Es ging um das 'Bergkgeschrey im Erzgebirge', den Run auf das Silber, um eine Periode des Umbruchs und Aufbruchs", erläutert Stadtsprecher Matthias Förster.

Es war eine neuartige Führung durch die Gassen der Annaberger Altstadt. Denn dabei erfuhren die Teilnehmer viel Wissenswertes über den Ablasshändler Johann Tetzel und reformatorische Bestrebungen in Annaberg und Buchholz. Besonders spannend war der Disput des Reformators Friedrich Mykonius mit dem Dominikanermönch Johann Tetzel um kostenlosen Ablass - ein zentrales Thema der Reformation.

Außerdem trafen die Teilnehmer auf den Rechenmeister Adam Ries, die Montanunternehmerin Barbara Uthmann, den einstigen Annaberger Bürgermeister Johann Schwarz und seine Frau Margarethe sowie den reichen Bergbauunternehmer Caspar Kürschner. Künftig ist die Erlebnisführung "Eine Stadt im Trubel des 16. Jahrhunderts - Zeit für Veränderungen" im Lutherjahr 2017 in der Tourist-Information Annaberg-Buchholz individuell buchbar. Kontakt: Tel.: 03733 19433, E-Mail: tourist-info@annaberg-buchholz.de.