Rekord-Schnee macht Annaberg zu schaffen

Wetter Einzelne Straßen sind sogar gänzlich dicht

Foto: Bernd März

Annaberg-Buchholz. Schneemassen in Annaberg-Buchholz und Umgebung. Das Erzgebirge versinkt derweil in Schnee. Es ist der heftigste Wintereinbruch seit 2012. Auch damals fielen über 60 cm Schnee in den Bergen. Der Winterdienst ist im Dauereinsatz. Alleine die Straßen zum heutigen Berufsverkehr befahrbar zu machen, grenzt an einer Meisterleistung.

Viele Kommunen sind seit einigen Tagen im Dauereinsatz und beseitigen die Schneeberge aus den Städten und Dörfern. Ganz besonders schlimm ist die Lage in Annaberg-Buchholz. Seit Wochen steigen die Schneeberge Zentimeter um Zentimeter. Die Nebenstraßen der Stadt sind kaum noch befahrbar. Selbst Allradfahrzeuge haben es hier schwer. Einige Anwohner haben das Schippen aufgegeben. Ihre Fahrzeuge lassen sie tief eingeschneit an den Straßenrändern stehen.

Zahlreiche Bürger der Stadt Annaberg-Buchholz sind wütend. Die Stadt zeigt wenig Initiative, um schnell und mit ausreichend Mitarbeitern die riesigen Schneeberge abzutragen. "Auf Grund der gewaltigen Schneemengen ist dies eben nur mit ausreichend Personal und schwerer Technik möglich", so einige Anwohner, die nicht namentlich genannt werden wollen. Parkplätze auf der Wolkensteiner Straße, Markt und viele mehr erkennt man kaum wieder.

Parkende PKW auf den engen Straßen behindern den öffentlichen Nahverkehr. Abfallunternehmen, Pflegedienst, Feuerwehr und Rettungsdienst können zum Beispiel die Große Kartengasse, Große und Kleine Sommerleite nicht anfahren. Mit den Fahrzeugen kommen sie an den parkenden und eingeschneiten Autos nicht mehr vorbei.

Weitere Neuschneemengen sind derzeit jedoch nicht in Sicht - dafür wird es aber zweistellig kalt.