Revolution Train kommt erneut nach Annaberg

Aktion Auch interessierte Bürger können den Zug besuchen

revolution-train-kommt-erneut-nach-annaberg
Die ersten Eindrücke im Revolution-Train scheinen noch relativ harmlos. Foto: Ilka Ruck

Annaberg-B./Prag. Sie sind jung, voller Lebenslust und neugierig, die Akteure des Filmes, der den am meisten beeindruckenden Teil des Anti-Drogenprojektes im Revolution-Train ausmacht. Am Anfang ist es Spaß, doch dann beginnt speziell für die Protagonisten Petra und Marcel eine Drogenkarriere, wie sie im Alltag so oft zu erleben ist.

Exzesse, Gewalt, Beschaffungskriminalität bis hin zum "Goldenen Schuss" von Marcel bestimmen das Geschehen. Petra schafft es, nach drei Jahren clean zu sein und ihr Leben neu zu beginnen. Damit dies unseren Kindern und Jugendlichen nicht passiert, kommt der Revolution-Train aus Prag nach dem erfolgreichen Auftakt im Vorjahr erneut nach Annaberg-Buchholz.

Keine Macht den Drogen im Erzgebirge

Denn hier im Erzgebirge hat man den Drogen den Kampf angesagt. Doch das Wichtigste dabei ist und bleibt die Prävention. Schüler aus Oberschulen und Gymnasien werdendie Woche im Zug die Möglichkeit haben, mit allen Sinnen den Weg von Drogenabhängigen zu erleben. Vor allem die hochgefährliche Partydroge Crystal steht im Mittelpunkt der interaktiven Präsentation.

Vom scheinbar harmlosen Einstieg geht es über mehrere Zwischenstationen steil hinab bis zum Tod. Ein schreckliches Erlebnis für die Zuschauer, doch vielleicht auch eine wichtige und bleibende Erfahrung, um auf diesen Zug nicht aufzuspringen. Der Revolution-Train ist ein deutschlandweit einmaliges Pilotprojekt in der aktiven Drogenprävention.

Der Antidrogen-Zug ist am 12. und 13. Juni in Annaberg

Dank zahlreicher Initiativen von OB Rolf Schmidt, Mitarbeitern der Stadt sowie weiterer engagierter Partner macht der Antidrogen-Zug am 12. und 13. Juni Station am unteren Bahnhof von Annaberg-Buchholz. An beiden Tagen können auch interessierte Bürger den Zug besuchen. Am 12. Juni besteht diese Möglichkeit von 17.20 bis 19.50 Uhr, am 13. Juni von 17.40 bis 19.50 Uhr.