• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz
Westsachsen

Riesenkürbis ist in Leukersdorf gewachsen

Riesengemüse System der Permakultur verhilft zum Erfolg

Stollberg/Leukersdorf. 

Stollberg/Leukersdorf. Es ist schon eine kleine Sensation - die Kürbisse, die Rainer Drechsler anbaut haben im wahrsten Sinne des Wortes Übergröße. In diesem Jahr wiegt das prächtigste Exemplar rund vier Zentner und ist 90 Zentimeter groß. "In diesem Jahr ist es leider kein Rekord. Ich hatte schon einen größeren Kürbis, der sieben Zentner gewogen hat", erzählt Rainer Drechsler.

Gezeigt hat er sein Gemüse zuletzt beim Bauernmarkt in Stollberg. Dort hat er die Kürbisse zusammen mit anderem Gemüse auf einem liebevoll gestalteten Wagen präsentiert, der die Blicke auf sich gezogen hat. Wie der Erfolgs-Gärtner verraten hat, sei die Erdzusammensetzung ein wichtiger Faktor.

Das Erfolgsgeheimnis des Gärtners

Der 74-jährige aus Leukersdorf arbeitet mit einem biologischen System. Drechsler sagt: "Konkret arbeite ich mit dem System von Nobelpreisträger Bill Mollison, dem Erfinder der Permakultur." Permakultur bedeutet, so erklärt Rainer Drechsler, dass man so wenig wie möglich Eingriffe in die Erde vornimmt. Zur Zusammensetzung gehören unter anderem Rasenschnitt, Mulch, Laub und Mist. Darauf wird gepflanzt. Sonne, Wasser und die gute Erde. "Damit habe ich unheimliche Erfolge", freut sich Drechsler. Mittlerweile sind es 15 Jahre.

Riesenkürbis geht auf Reise

Der Leukersdorfer hat eben den grünen Daumen. Der größte Kürbis aus der aktuellen Ernte geht auf eine weite Reise. Vom Erzgebirge aus geht es über die Ländergrenze von Deutschland hinaus. "Ein Weinhändler aus Österreich nutzt ihn für Werbezwecke", erzählt Drechsler, der jedes Jahr erneut Gemüse anpflanzt und damit immer wieder aufs Neue Ergebnisse erzielt, die einen normalen Hobbygärtner in Stauen versetzen. Das System der Permakultur bekommt den Pflanzen sehr gut und sie wachsen über sich hinaus.



Prospekte