Ringer blicken auf 60 Jahre

Geschichte Sören Ullrich leitet die Geschicke der Abteilung

Aue. 60 Jahre Ringen in Aue: dieses Jubiläum wird Sonntag im Kulturhaus Aue gebührend gefeiert. Über all die Jahre gab es unzählige Aktive, Trainer, Betreuer und Leitungsmitglieder, die den Verein geprägt haben. Sören Ullrich, der Abteilungsleiter ist, Geschäftsführer-Aufgaben übernimmt und die Jugend trainiert, hat im Verein verschiedene Stationen durchlaufen: früher hat der heute 41-Jährige selbst gerungen, war 1987 Sieger der DDR-Bestenermittlung - war Jugendwart, Cheftrainer der 1. Mannschaft und Sportlicher Leiter. Der Bad Schlemaer ist nicht nur im eigenen Verein engagiert, sondern auch auf Landes- und Bundesebene. So ist Ullrich Jugendreferent des Ringer Verbands Sachsen, arbeitet im Jugendausschuss des Deutschen Ringer Bundes mit und ist dort stellvertretender Jugendreferent - außerdem steht er dem Ringer Verband Erzgebirge als Präsident vor. "Es macht Spaß das Ringen, das zu einer Randsportart verkümmert, nach vorn zu bringen", sagt Ullrich und fügt hinzu: "Der Sport hat mich geprägt. Dadurch konnte ich viele Erfahrungen sammeln." Das Schönste sei jedoch: "Wenn Kinder, die man selbst trainiert, Erfolg haben und zwar mit den Dingen, die man ihnen beigebracht hat." Im Verein habe man in den letzten Jahren einiges bewegt. Ullrich sagt: "Ich bin stolz, dass ich ein wesentlicher Teil des Vereins bin." Die Mischung im Team stimme: "Man kann sich aufeinander verlassen." Schade sei nur, dass zu wenige ehemalige Aktive im Verein mitarbeiten.