• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Ringerin Lilly Schneider startet bei der Weltmeisterschaft

Ringen Sportlerin vom RV Thalheim im russischen Ufa mit dabei

Thalheim. 

Thalheim. Die Weltmeisterschaft der Juniorinnen wird aktuell im russischen Ufa ausgetragen. Für diesen Wettbewerb qualifiziert hat sich Lilly Schneider vom RV Thalheim. Die 19-jährige betreibt das Ringen als Leistungssport seit 2015 und trainiert aktuell in Leipzig. Zu den bisherigen Erfolgen zählt der Titel bei der Deutschen Meisterschaft 2019. Hinzu kommen fünfte Plätze bei der Europameisterschaft und die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in den Jahren 2018 und 2019. Bereits am Montag ist Lilly Schneider nach Russland geflogen. Dort hat die junge Sportlerin, die im Limit bis 72 Kilo Freistil antritt, jetzt am Donnerstag ihren großen Auftritt.

Lillys Traum von der Medaille

Lilly Schneider hat sich einiges vorgenommen: "Ich würde mir diesmal schon sehr gerne den Traum von einer Medaille erfüllen." Noch im März hatte sich Lilly Schneider am Knie verletzt und war dann, wie sie sagt, erst einmal drei Monate weg von der Matte und ist jetzt erst seit 1,5 Monaten wieder aktiv. Dennoch sagt Schneider: "Eigentlich bin ich schon gut vorbereitet. Ich lasse das alles auf mich zukommen und mache mir im Vorfeld keinen Kopf.

Anstehende Wettkämpfe

Vor ihrem Abflug wusste Lilly Schneider noch nicht, auf welche Sportlerin sie als erstes treffen wird. Die Kampfpaarungen werden erst vor Ort ausgelost. Das wird eine Überraschung geben. Nach den Wettkämpfen geht es für Lilly Schneider dann am Samstag zurück nach Leipzig. Ebenfalls bei der Weltmeisterschaft mit dabei ist Anton Vieweg von RVE Lugau, der zuletzt Vize-Europameister geworden ist und bei der Weltmeisterschaft so eine gute Ausgangsposition hat.