Ritter, Handwerker und Musiker gesucht

Mittelalterdorf Burg Scharfenstein baut auf Ehrenamt

Scharfenstein. 

Scharfenstein. Auf Hochtouren laufen derzeit die Vorbereitungen für das Mittelalterdorf, das ab Mitte April noch mehr Besucher auf die Burg Scharfenstein locken soll. Die ersten Hütten sind schon gebaut, auf der Wiese am Burggraben wird bereits Hand angelegt. Doch neben den materiellen Arbeiten stellt auch die Organisation eine enorme Herausforderung für die Schlossbetriebe der "Sehenswerten Drei" dar.

Beim Backen, Nähen und Bogenschießen kann man einiges lernen

Damit sich neben den Schlössern Augustusburg und Lichtenwalde auch die Burg Scharfenstein 2019 als Anziehungspunkt für Besucher und Touristen erweist, werden große Anstrengungen unternommen. "In den Hütten, die sich den Themen Handwerk, Textil und Ernährung widmen, und ringsherum wird es kreative Mitmach-Stationen geben", kündigt Museumspädagogin Marleen Dietz an.

Vor allem junge Besucher, deren Unterrichtsstoff durch den Besuch des Mittelalterdorfs lebendig wird, können beim Backen, Nähen oder Bogenschießen viel lernen. Jeden letzten Sonntag im Monat sowie an Feiertagen wird von 13 bis 17 Uhr reges Treiben herrschen, das an den Alltag vor mehreren Jahrhunderten erinnert. Dabei bauen die Gastgeber auch auf die Unterstützung von Helfern.

Nun werden noch Helferinnen und Helfer gesucht

"Wir suchen ehrenamtliche Mitarbeiter", sagt Marleen Dietz, die selbst zum festen Team gehört. Dieses soll jedoch um möglichst viele Helfer erweitert werden, die eigene Kenntnisse mit einbringen können. "Menschen, die sich handwerklich oder auch musikalisch gut auskennen, können den Kindern von ihrem Talent etwas mit auf den Weg geben", betont die Museumspädagogin.

Bei anderen Projekten habe sich bereits gezeigt, dass die Unterstützung für viele eine Herzensangelegenheit ist. Neben Rentnern, die ihrer Freizeit einen Sinn geben, dürfen sich auch jüngere Menschen angesprochen fühlen, die zum Beispiel ein Praktikum absolvieren wollen.