Ritter lassen die Schwerter sprechen

Mittelalterspektakel Mittelalterspektakel lockte viele Besucher an

Zschopau. 

Zschopau. So oder so ähnlich, wie es vor mehreren Jahrhunderten am Schloss Wildeck zugegangen ist, war am vergangenen Wochenende beim Zschopauer Mittelalterspektakel zu erleben. Ritter, Handwerker und Gaukler drehten die Uhr zurück und luden die Besucher zu einer Zeitreise ein, bei der auch das Wetter mitspielte.

"Besser hätte es nicht sein können", sagt Organisatorin Birgit Katins von der Coex-Veranstaltungs-GmbH. Unter sonnigem Himmel besuchten an den beiden Tagen insgesamt rund 3000 Gäste das bunte Treiben im Schlosshof. "Damit war die Resonanz in etwa wie im vergangenen Jahr", zeigte sich Birgit Katins am Sonntagabend zufrieden. Am Samstag war noch zu merken gewesen, dass die vielen Umleitungen und die schwierige Parkplatzsituation in Zschopau Auswirkungen hatten. Dennoch gingen alle Mitwirkenden voller Begeisterung zur Sache.

Beeindruckendes Programm mit Feuershow und Ritterkampf

 

Zum Beispiel widmete sich die Rittergruppe Herold ihrem "Kampf um Ruhm und Ehre". Nicht zuletzt ging es dabei aber auch um eine Schatztruhe, wegen der sich die vier Profi-Darsteller aus Böhmen spektakuläre Duelle mit Axt und Schwert lieferten. Als Höhepunkt wartete am Samstagabend eine besondere Feuer-Show, die das "Schloss im Zauber der Flammen" zeigte.

Auch am Sonntag zeigten die Ritter, Gaukler, Musiker und Handwerker ihr Können. 20 Künstler sowie 100 Mitwirkende, die auf die Stände verteilt waren, trugen zu einem bunten Programm bei. Alle konnten sich am zweiten Tag über ein noch größeres Publikum freuen.

Die Neugierde war groß, denn die Saison der Ritter hat gerade erst begonnen. "Los ging es die Woche zuvor in Weida. Bis Oktober werden wir insgesamt 23 Mittelaltermärkte organisieren", erklärt Birgit Katins, die mit Blick aufs nächste Jahr verriet: "Wir werden auf jeden Fall nach Zschopau wiederkommen."