Rock'n'Roll bringt das Grünhainichener Heimatfest in Schwung

Kultur "Firebirds" sorgen für den ersten von vielen Höhepunkten während der Festwoche

Grünhainichen. 

Grünhainichen. In den drei Ortsteilen von Grünhainichen ist das Heimatfest in vollem Gange. Noch bis zum kommenden Sonntag, der einen stehenden Festumzug als krönenden Abschluss zu bieten hat, wird gefeiert. Am Freitag rückt das Borstendorfer Freibad bei einem Familientag mit großer Open-Air-Party im Mittelpunkt, außerdem wird in Waldkirchen das 150-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr mit einem großem Programm gefeiert. Während am kommenden Wochenende daher viele Besucher im Waldkirchener Festzelt erwartet werden, konzentrierte sich das Geschehen am ersten Wochenende auf Grünhainichen.

 

"Firebirds" entfachen das Feuer

Um die 1000 Zuschauer fasste das dortige Zelt, doch der Platz reichte kaum aus. So groß war der Andrang, der gleich zum Auftakt durch den Auftritt der "Firebirds" ausgelöst wurde. "Wir sind eine Art Hochburg, was diese Band angeht", erklärt dazu Kristin Schubert. Die 48-Jährige ist war Mitarbeiterin der Gemeindeverwaltung und hat das Heimatfest mit organisiert. Doch zum Auftritt der "Firebirds" wäre sie auch so gekommen, denn sie ist schon immer ein Fan der Rock'n'Roll-Musiker aus Dresden. "Sie haben mindestens zehn Mal in Grünhainichen gespielt - und wir waren mit unserem Freundeskreis immer dabei", so Kristin Schubert.

Tanzfläche ab dem ersten Lied gefüllt

Obwohl der letzte Auftritt der "Firebirds" nun doch schon etwas zurückliegt (2017), war die Begeisterung ungebrochen. "Sie spielen ihr erstes Lied, und schon ist die Tanzfläche brechend voll. Das war früher schon so", sagt Kristin Schubert, die selbst natürlich auch das Tanzbein schwang. Wie so viele andere Besucher, weshalb der Auftritt der "Firebird" dem Heimatfest im wahrsten Sinne des Wortes Schwung verlieh. Dieser wurde mit in die nächsten Tage genommen, denn auch am Samstag und am Sonntag herrschte Hochbetrieb. Insgesamt kamen weit mehr als 2000 Besucher aufs Festgelände. Und auch an den kommenden Tagen wird mit regem Betrieb gerechnet.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion