"Rocking Organ" spielt Tausende Euro für Schulen in Tansania ein

Guter ZWECK Friedemann Stihler aus Mannheim rockt auf erzgebirgischen Orgeln

rocking-organ-spielt-tausende-euro-fuer-schulen-in-tansania-ein
Friedemann Stihlers Abschlusskonzert seiner Erzgebirgstournee führte ihn nach Seiffen, wo er vor etwa 80 Zuhörern Musicals auf der Orgel spielte. Foto: Jan Görner

Seiffen. Der Mannheimer Organist Friedemann Stihler hat auf seiner Tournee durch das Erzgebirge etwa 7.000 Euro an Spendengeldern eingespielt. Diese führte ihn nach Zschopau, Lengefeld, Grünhainichen, Rübenau, Pfaffroda und Seiffen.

Etwa 500 Zuschauer hat er insgesamt mit seinem Programm "Rocking Organ" (Rockende Orgel) angelockt. Die meisten sind mit 121 nach Pfaffroda gekommen. Zu hören bekamen sie unter anderem Ausschnitte aus bekannten Musicals sowie Rock- und Popmusik. Das eingespielte Geld wird in Schulen in der Region Mbinga in Tansaniar investiert.

Erzgebirge steht immer auf dem Plan

"Damit kommt die Hilfe direkt dort an, wo sie gebraucht wird", sagte Manfred Langner aus Ansprung. Er ist viele Jahre lang der Vorsitzende "Brückenschlag Sachsen-Tanzania" e.V. gewesen. Der Verein organisiert die Tourneen Friedemann Stihlers. Das Erzgebirge steht dabei regelmäßig im Programm des Mannheimers. Ein Grund dafür ist nicht zuletzt seine Liebe für diese Region, für die er sogar im Ausland immer zu werben pflegt.

Raachermannel im Gepäck

Diesen Monat wird der Mannheimer in den USA und in Kanada spielen. Im Gepäck hat er Nussknacker, Räuchermännchen und andere Volkskunstartikel aus dem Erzgebirge, mit denen er die Nordamerikaner begeistern möchte. Friedemann Stihler ist früher Lehrer gewesen. Bei einem Besuch in Afrika wurde er erstmals mit der Armut vor Ort konfrontiert und wollte fortan einen Beitrag zu deren Linderung leisten.