RVE Lugau empfängt Lausitzer Spielgemeinschaft

Ringen Staffelerster greift wieder an und will daheim weiter siegen

Lugau. 

Lugau. Für die Ringer des RVE Lugau steht am Samstag der nächste Heimkampf in der Landesliga Sachsen an.

Angriff nach kampffreier Woche

Dazu empfangen die Männer um Trainer Jan Peprny die Mannschaft der WKG Weißwasser/Cottbus. Kampfbeginn ist 19.30 Uhr in der Wettkampfstätte am Bahnhof in Lugau. Damit treffen die Hausherren als Tabellenführer der Staffel B auf die Tabellenletzten. Nach einer kampffreien Woche heißt es jetzt wieder angreifen.

"Schwerste Kampf in der Liga"

Man hofft natürlich den Schwung mitnehmen zu können vom letzten Heimkampf, wo man sich mit 17:11 gegen die Gäste der WKG Pausa/Plauen II durchsetzen konnte. "Gegen die Vogtländer war es, wie erwartet, der schwerste Kampf in der Liga, der knapp ausgegangen ist", sagt Jan Peprny. Die Gäste hatte eine Gewichtsklasse 61 Kilo Freistil nicht besetzt, somit sind durch Leon Blachut 4 Punkte kampflos aufs Lugauer Konto gewandert. Den Rest musste man sich hart erkämpfen. Die Mannschaftspunkte holten Erik Negwer (57kg/K) souverän durch einen Schultersieg, Krysztof Sadowik (87kg/F) und Ondrej Dadák (130kg/F) jeweils durch technische Überlegenheit und Marco Scherf (79kg/K) durch einen Punktsieg. Etwas unter Wert verkauft habe sich Tim Kotzur (66kg/K), so der Coach, der seinem Gegner technisch unterlegen war und Moritz Ose (54kg/F) hat sich etwas unglücklich geschlagen geben müssen. Jeweils nach Punkten mussten sich Moritz Frey (72kg/F) und Toni Peprny (98kg/K) ihren Gegnern geschlagen geben. Jetzt steht eine neue Aufgabe gegen WKG Weißwasser/Cottbus an.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!