Sachsen steigen auf Kili-Dach

Abenteuer Melanie Wirth und Robert Mittag erreichen zwei Gipfel

Sie haben es geschafft: Melanie Wirth aus Callenberg und Robert Mittag aus Johanngeorgenstadt haben sowohl den Gipfel des Meru als auch den Gipfel des Kilimanjaro (Original-Schreibweise) erreicht. Sieben Tage waren sie auf der sogenannten Lemosho-Route auf dem Kilimanjaro unterwegs: "Zuerst haben wir die Crew eingesammelt und sind zusammen zum Kilimanjaro Nationalpark gefahren", teilt Melanie Wirth mit. Am 22. November startete gegen Mittag ihre Tour. Der Aufstieg durch den Regenwald zum ersten Camp begann. "Der Startpunkt lag auf 2100 Meter, dann ging es auf 2700 Meter hinauf. Der zweite Abenteuertag stand im Zeichen von Dauerregen. Auf 3900 Meter lag das Shira Camp. "Schuhe und Kleidung waren komplett nass", so Melanie Wirth. Auch die Schlafsäcke seien durchweicht gewesen. Am fünften Tag erreichten Wirth und Mittag das Basiscamp des Kilimanjaros auf 4640 Meter. "Die Landschaft verändert sich stark", so die Abenteuerin. Das "Alpine Desert" beschreibt sie als lebensfeindliche Steinwüste ohne Tiere und Pflanzen. "Bei Ankunft am Camp herrschte Schneetreiben und es gab einen eisigen Wind." Die Nacht war kurz, denn 23 Uhr hieß es bereits wieder aufstehen. Man habe sehr unruhig geschlafen und Probleme beim Atmen gehabt. Die Gipfeletappe begann kurz nach Mitternacht. Sieben Stunden dauerte der Aufstieg. Zu Beginn konnten sie eine sternenklare Nacht genießen. "Richtung Gipfel wurde der Nebel immer stärker", schreiben sie. Nach zirka vier Stunden bekam Wirth deutliche Probleme beim Atmen. Trotzdem entschieden sie sich weiterzugehen. Gegen 6.45 Uhr kamen die Sachsen auf dem Gipfel an. Aufgrund des eisigen Windes, der Minusgrade hatten die beiden nur kurz Zeit, um ein paar "Beweisfotos" zu machen. Es folgte ein schneller nur zweistündiger Abstieg zum Basiscamp. Dort erholten sich die Abenteurer kurz, frühstückten und nahmen den weiteren Abstieg bis zum Millennium-Camp auf 3790 Meter in Angriff. Insgesamt haben sie 9555 Höhenmeter überwunden und 70 Kilometer zurückgelegt.