Sachsen und Tschechien ringen um Likes

Kooperation Video-Produktionen in Kooperationsprogramm Sachsen - Tschechien

Bärenstein. 

Bärenstein. "Ahoj sousede. Hallo Nachbar." So heißt es im Kooperationsprogramm Sachsen - Tschechien, das bei seiner jährlichen Bilanz erstmals neue Wege geht. Interessierte und Projektträger waren eingeladen, in einem kurzen Video die Ergebnisse der Förderung zu präsentieren. Diese Filme sollen trockene Zahlen und Vorträge ersetzen und anschaulicher darstellen, wie die Zusammenarbeit zwischen Sachsen und Tschechien an Fahrt gewinnt.

Wer bekommt die meisten Likes?

Nun sollen die besten Videos gewählt werden. Alle eingereichten Clips sind auf YouTube unter dem Stichwort "Kooperationsprogramm Sachsen - Tschechien" veröffentlicht und bereit zum Anschauen. Die sechs Videos, die die meisten Likes erhaschen können, werden im September bei der Jahresveranstaltung in Vejprty, dem Nachbarort von Bärenstein, gezeigt und prämiert.

Die Filmemacher sowie die Projektträger können ihre Projekte im Rahmen von Interviews vorstellen. Außerdem sind Gespräche mit interessanten und bekannten Personen aus dem Erzgebirge, eine Podiumsdiskussion sowie musikalische und kulturelle Beiträge geplant. Dabei wird es unter anderem um den Weg der Kulturlandschaft "Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří" zum Weltkulturerbe gehen.

Schon 143 grenzübergreifende Projekte wurden finanziert

Noch bis 2020 stehen für die grenzübergreifenden Projekte 186 Millionen Euro zur Verfügung. Diese Mittel stammen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und aus nationalen Beiträgen der beiden Nachbarländer. Bereits 124 grenzübergreifende Projekte wurden seit dem Programmstart im Juli 2015 mit rund 145 Millionen Euro finanziert.