Sachsenligist ist auf Bronzekurs

Badminton Marienberger beweisen auswärts ihre Stärke

sachsenligist-ist-auf-bronzekurs
Anna Mauersberger und Caroline Koinzer (v.l.) vom BV Marienberg am Samstag gegen Unterdürrbach. Foto: Jan Görner

Marienberg. In der Sachsenliga befinden sich die Badminton-Spieler des BV Marienberg derzeit auf Bronzekurs. Mit 7:3 Punkten müssen sie nur zwei anderen Teams den Vortritt lassen. Dabei handelt es sich um die SG Robur Zittau (2./8:0) und den BSV Markranstädt (1./9:1). Dass sich die Erzgebirger aber durchaus auf Augenhöhe mit dem Spitzenreiter befinden, zeigte der letzte Spieltag. Da konnte der BVM den Markranstädtern in deren Halle den ersten Punkt dieser Saison abknöpfen.

Sieg wäre möglich gewesen

Bei diesem 4:4-Remis wäre laut Trainer Roy Rötzer sogar ein Sieg möglich gewesen, denn "Tim Kuchinke und David Kaiser hätten ihr Herren-Doppel durchaus auch gewinnen können". In drei Sätzen zogen sie letztlich den Kürzeren. Dafür konnten sich das Damen-Doppel Nathalie Seidel und Caroline Koinzer sowie das zweite Herren-Doppel Georg Rötzer und Tom Dietel durchsetzen. Mit ihren Einzel-Siegen konnten Georg Rötzer und Caroline Koinzer dem BVM zumindest das Remis sichern, dem im zweiten Spiel des Tages noch ein klarer Sieg folgen sollte.

Trainer hofft auf gutes Ende

Beim TSV Markkleeberg setzten sich die Marienberger mit 6:2 durch. Diesmal konnten sich die Gäste in Person von Tim Kuchinke, David Kaiser und Georg Rötzer alle drei Herren-Einzel sichern. Kuchinke und Kaiser machten es im Einzel diesmal besser als am Vormittag. Da auch Caroline Koinzer sowie Tom Dietel und Nathalie Seidel im Mix erfolgreich waren, belegt der BVM derzeit Rang 3. "Wenn wir am Ende auch dort stehen, wäre das super", sagt der Trainer.