Sachsenpokal macht in Johanngeorgenstadt Station

Skispringen WSV-Athleten nutzen Heimvorteil

sachsenpokal-macht-in-johanngeorgenstadt-station
Max Aschmuteit vom SV Stützengrün beim Sachsenpokal in Johanngeorgenstadt. Foto: Carsten Wagner

Johanngeorgenstadt. Knapp 90 Skispringer aus ganz Sachsen haben sich am Samstag auf den Schanzen ein Stelldichein gegeben. Der WSV 08 Johanngeorgenstadt war Gastgeber für den Sachsenpokal im Spezialsprung und der Nordischen Kombination.

Zufriedenstellende Leistung

Zu den Lokalmatadoren gehörte Georg Neubert, der seit dem Sommer am Olympiastützpunkt in Oberwiesenthal trainiert. Neubert nutzte seinen Heimvorteil. Im Skispringen landete er auf dem undankbaren 4. Rang. In der Nordischen Kombination holte er sich Silber "Wir waren mit den Leistungen unserer Athleten sehr zufrieden", so Vereinssprecher René Eska. Denn der WSV durfte zwei weiter Medaillen feiern.

In der Sonderklasse 2 (K21) siegte Moritz Dzialas (WSV). In der Sonderklasse 1 (K13) siegte Leon Mättig vor Christian Zobelt (beide WSV). Auch wenn sich der Aufwand bei den Vorbereitungen in Grenzen hielt, waren 35 Kampfrichter des WSV am Samstag an der Schanze und an der Rollerbahn im Einsatz.