Sachsens Elite gibt mächtig Gas

Motocross 1.000 Zuschauer bei Veranstaltung in Seiffen

sachsens-elite-gibt-maechtig-gas
Start zum 1. Lauf in der Königsklasses, der Klasse Masters.Foto: Thomas Fritzsch

Seiffen. Die 27. Auflage der Motocrossveranstaltung in Seiffen am Reicheltberg zog vergangenes Wochenende über 200 sächsische Motocrosser und auch tschechische Starter an. Der Ausrichter eines Laufes zur Sächsischen Landesmeisterschaft Motocross und der Landes-Quadmeisterschaft (LVMX), der MSC Schwartenberg, vor der Wiedervereinigung populär für Straßenrennen, darunter das legendäre Schwartenbergrennen, hat sich seit 1995 auch dem Motocross verschrieben.

Staubige Strecke

Ob Bambinis oder die Königsklasse Master: am Samstag und Sonntag gab es pro Meisterschaft zwei Wertungsläufe auf der rund 1.700-Meter-Strecke. Gut 1.000 Zuschauer verfolgten das rasante Geschehen, bei dem viel Staub aufgewirbelt wurde. Gegen die staubige und trockene Strecke war man gerüstet, so wurde der Untergrund regelmäßig mit Wasser behandelt.

Neben der sächsischen Motocross-Elite fanden auch zahlreiche Endurosportler, darunter Derrick Görner, den Weg ins Spielzeugdorf. Für den Husqvarna-Fahrer war es vordergründig Training, was für den Gornauer in der Klasse MX2 Vierter und Sechster bedeutete und Gesamtplatz vier. In der Königsklasse Master wurde Bruno Wächtler aus Herold mit den Plätzen 7 und 6 Tagesgesamtfünfter. Mit zweimal Platz 2 wurde der ehemalige Endurofahrer Kevin Lindner aus Gelenau, der sich auf Motocross spezialisiert hat, Gesamtzweiter.

Nun blickt Rennleiter Gerd Rösler und die Mannschaft des MSC Schwartenberg nach Zschopau. In Zusammenarbeit mit der IG Classic Rennsport Zschopau gewährleisten die Seiffener Motorsportler seit 2010 in der Motorradstadt ununterbrochen die populäre Zschopau Classic für historische Renn- und Sportfahrzeuge. Die Startflagge hierzu fällt am 27. Mai mit den Trainingsläufen um 9 Uhr.