Sachsens erste Schmalspurbahnlokomotive kehrt zurück

Abdampfen I K Nr. 54 wurde in den letzten zwölf Monaten gründlich untersucht und überarbeitet

Jöhstadt. 

Jöhstadt. Die Mitglieder der IG Preßnitztalbahn freuen sich auf Sachsens erste Schmalspurbahnlokomotive, welche wieder in den Betriebsdienst zurückkehrt. "Die sächsische Schmalspurlokomotive I K Nr. 54 hat nach Abschluss der Hauptuntersuchung in Meiningen die ersten Meter auf den Gleisen des Dampflokwerkes zurückgelegt. Damit steht der Rückkehr dieses besonderen Fahrzeugs nach Sachsen und dem erneuten Einsatz im Betriebsdienst nichts mehr im Wege", weiß Mechthild Reuter von der IG und sagt weiter: "In den letzten zwölf Monaten ist die Lok unter der Verantwortung des Projektteams der Interessengemeinschaft Preßnitztalbahn e.V. gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gründlich untersucht und einzelne Teile überarbeitet worden. In den letzten Tagen hat die I K Nr. 54 abschließend noch eine neue Lackierung im grünen Farbton aus der Epoche I der Königlich-Sächsischen Staatseisenbahn erhalten und wartet nun auf ihren Rücktransport nach Jöhstadt."

Ein großartiges Jubiläumsjahr

In den Jahren 2006 bis 2009 ist die Lok in einer großen Aktion vollständig durch Geld- und Sachspenden aus alten Originalplänen neu erbaut worden. Mit zirka 1,5 Millionen Euro haben viele Eisenbahnfreunde, aber auch zahlreiche Unternehmen das Projekt ermöglicht. Die I K Nr. 54 ist bei Eisenbahnfans beliebt und war von 2009 bis 2017 in ganz Sachsen im Einsatz. Sie hat tausende Besucher erfreut und lieferte zugleich ein erlebbares Beispiel für die große Verkehrsgeschichte Sachsens. Seit 2016 hat diese besondere Lokomotive einen stilechten Zug aus der gleichen Zeitepoche im Schlepptau. Die I K Nr. 54 wird ihren 10. Geburtstag am ersten Juli-Wochenende auf der Preßnitztalbahn zwischen Jöhstadt und Steinbach mit vielen Eisenbahnfreunden begehen können. Weitere Einsätze ab dem Frühjahr bis weit hinein in den Spätherbst sind sachsenweit geplant. Es wird ein großartiges Jubiläumsjahr"", schwärmt auch Mario Böhme als Vorsitzender der IG.