Sächsische Polizei stellt laufende Projekte vor

Kooperation Grenzüberschreitende Zusammenarbeit trägt Früchte

Schneeberg. 

Schneeberg. Die Sächsische Polizei arbeitet grenzüberschreitend mit Kollegen in Tschechien zusammen. Einige der Projekte, die jetzt ausgelaufen oder teilweise auch weiter fortgeführt werden, sind jetzt im Rahmen einer Präsentation auf dem Gelände der Polizeifachschule in Schneeberg vorgestellt worden. Wie Pressesprecherin Polizeihauptkommissarin Jana Ulbricht erklärt, sei es das Ziel der Projekte, die Sicherheit im Grenzbereich zu erhöhen und als Polizei gemeinschaftlich zu arbeiten und aufzutreten.

Wichtige Zusammenarbeit mit tschechischen Kollegen

Damit wolle man insbesondere der grenzüberschreitenden Kriminalität und auch anderer Erscheinungsformen, die mit Grenzüberschreitung zusammenhängen, begegnen. Die Zusammenarbeit mit den tschechischen Kollegen sei sehr wichtig. Wichtig sei auch, dass auf Arbeitsebene gute Kontakte bestehen, damit man den kurzen Dienstweg nutzen kann. Das habe sich in den vergangenen Jahren sehr bewährt, sagt Ulbricht. Die Zusammenarbeit trägt Früchte. "Im Bereich der Kriminalitätsentwicklung konnten wir für das vergangene Jahr im Bereich des Polizeidirektion Chemnitz auch in den Grenzregionen rückläufige Zahlen erkennen. Wir haben den niedrigsten Stand seit fünf Jahren."

Auch in Öffentlichkeitsarbeit vereint

Da spielen viele Sachen rein, aber nicht zuletzt die Zusammenarbeit und die gezielten Maßnahmen, die ergriffen werden, so Ulbricht. Das Augenmerk beim verkehrspolizeilichen Projekt sei insbesondere der in den letzten Jahren stetig zugenommene grenzüberschreitende Verkehr gerade im Schwerlastbereich. Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit arbeitet man ebenso zusammen.