Saison-Finale wird für den Zwönitzer HSV spannend

Handball Für die Männer fällt die Entscheidung in Leipzig

Der Zwönitzer Jiri Brecko (am Ball) hat eine Lücke genutzt und den Leipziger Jan Börger stehen lassen. Foto: R. Wendland

Zwönitz. Für die Handballer des Zwönitzer HSV wird das Saison-Finale richtig spannend. Diesen Samstag geht es um alles, wenn die Männer um Trainer Frank Riedel nach Leipzig fahren. Dort treffen die Tabellenzweiten aus Zwönitz auf die Spitzenreiter der SG LVB Leipzig II. Anwurf ist 18.30 Uhr in der Sporthalle des Thomas Gymnasium Leipzig-Süd.

Mannschaft muss alles geben

Dort werden mehr als Hundert HSV-Fans dabei sein, die mit dem Fanbus dorthin fahren. Das Spiel ist entscheidend: wer gewinnt, ist Meister und bekommt das Aufstiegsrecht. Die Zwönitzer hoffen natürlich, dass sie ganz oben stehen.

Das letzte Heimspiel hat der Zwönitzer HSV gegen den SV Lok Leipzig-Mitte sicher mit 24:21 (10:6) gewonnen. Frank Riedel sagt: "Stellenweise hatten wir etwas Wurfpech, ansonsten hätten wir das Ergebnis wesentlich deutlicher gestalten können." Doch seine Mannschaft war mit dem Kopf schon beim nächsten Spiel.

"Wir werden dort mit allem, was wir haben, agieren", so Riedel, der genau weiß, dass die Messestädter einen Tick schneller sind als seine Jungs: Wir können Leipzig nur knacken über eine geschlossene Mannschaftsleistung." Bill Hoffmann ist noch immer verletzt, ansonsten sind alle an Bord.