• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Sammler und Freunde helfen dem Wolkensteiner Zughotel

Ausstellung Nach Diebstahl im Sommer können die Betreiber nun wieder Modellbahnen präsentieren

Wolkenstein. 

Wolkenstein. In echten Eisenbahnwagons zu speisen und zu übernachten, verleiht dem Wolkensteiner Zughotel ein ganz besonderes Flair. Doch was die Besucher an der Sehenswürdigkeit im Ortsteil Schönbrunn über Jahre hinweg genauso faszinierte, waren die vielen kleinen Modellbahnen im Inneren der Räumlichkeiten. Viele Exemplare der mit viel Liebe zum Detail gestalteten Sammlung wurden jedoch im Juni gestohlen, was einen echten Schock für die Betreiber Kathrin und Ulrich Reuter ebenso wie für die Gäste darstellte.

Fall bleibt ungeklärt

Vier Monate später ist der Fall immer noch nicht aufgeklärt. Obwohl sogar in der MDR-Sendung "Kripo live" darüber berichtet wurde, fehlt von den rund 120 Miniatur-Loks, entwendeten Wagons und von den Tätern jede Spur. Der Schaden geht in den vierstelligen Bereich. Wirklich beziffern kann ihn Ulrich Reuter nicht, denn der materielle Wert ist nur eine Seite der Medaille. Dazu kommt noch die emotionale Bedeutung, die viele der entwendeten Modellbahnen für ihn hatten. "Es waren auch Unikate von meinem Vater und Großvater dabei", erklärt er.

Anzahl und Wert eher gering

Obwohl die geliebten Loks immer noch fehlen, sind im Innenraum des Zughotels nun wieder einige Modellbahnen zu bestaunen. Laut Kathrin Reuter stellten Freunde, Bekannte, Stammgäste und andere Modellbahn-Fans Exemplare zur Verfügung, die nun wieder für Belebung sorgen: "Wir haben in den vergangenen Monaten sehr viel Unterstützung erhalten." Doch ganz so prall gefüllt wie vorher werden die Vitrinen künftig nicht mehr sein, auch auf wertvolle Sammlerstücke wird verzichtet. Dies soll einen erneuten Einbruch verhindern - ebenso wie die Zusammenarbeit mit einer Sicherheitsfirma.